Häuschen, Ringe und Futterglocken befüllen die Naturfreunde mit selbst gemachtem Futter aus Rinderfett, Nüssen und Samen. FOTO: CHRISTIAN GUGLER
+
Häuschen, Ringe und Futterglocken befüllen die Naturfreunde mit selbst gemachtem Futter aus Rinderfett, Nüssen und Samen. FOTO: CHRISTIAN GUGLER

Futter für hungrige Vögel

  • vonred Redaktion
    schließen

Ranstadt(pm). "Auch wenn Corona uns einschränkt und wir unsere Verantwortung wahrnehmen und diszipliniert bleiben müssen: Die Vögel werden im Winter hungrig sein. Die Kastanienminiermotte macht keine Pause, und es braucht mehr Sträucher und Bäume - und die werden jetzt gepflanzt", schreiben die Naturfreunde Ober-Mockstadt.

Deshalb haben die Naturfreunde ihre Herbstaktion dieses Mal in coronagerechten Kleinstgruppen (aus jeweils maximal zwei Haushalten) durchgeführt.

Im Rahmen der Aktion wurden Häuschen, Ringe und Futterglocken mit selbst gemachtem Futter aus Rinderfett, Nüssen und Samen befüllt. Außerdem: Kastanienlaub aufgesammelt und abtransportiert, Bäume und Sträucher an drei verschiedenen Standorten gepflanzt und Pflegearbeiten am Weidentipi durchgeführt Allen Helfern gilt ein herzliches Dankeschön des Vereins.

Der weist auch noch auf folgendes hin: Vogelhäuschen, Fettringe und Futterglocken sowie Honig, den neuen Jahreskalender 2021 und andere Produkte der Naturfreunde kann man auch kaufen - zum Beispiel als Weihnachtsgeschenk. Die Naturfreunde engagieren sich nach eigenen Angaben "für den Erhalt von wild lebenden Pflanzen- und Tierarten, die bei uns heimisch sind, wie Storch, Eibe und Igel. Um diese Arten zu schützen müssen wir auch ihre Lebensgemeinschaften und natürliche Lebensgrundlagen sichern." Daher sei der Erhalt von Landschaften und Landschaftsteilen wie Hecken, Gräben und Streuobstwiesen eine weiteres Ziel.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare