Feuerwehrspitze offiziell im Amt

  • schließen

Die neu gewählten Verantwortlichen der Ranstädter Feuerwehren haben von Bürgermeisterin Cäcilia Reichert-Dietzel während der Gemeindevertretersitzung ihre Ernennungsurkunden erhalten. Bei der Jahreshauptversammlung der Feuerwehren waren Frank Kraft als erster und Tim Kipper als zweiter Stellvertreter für Gemeindebrandinspektor Volker Meub benannt worden. Außerdem fand die Versammlung in Gabriele Wirth eine neue Gemeindejugendwartin, nachdem Marcel Gellendien ausgeschieden war. Ihre Stellvertretung übernehmen Tobias Wirth und Steffen Schneider. "Es ist schwer, heutzutage Menschen zu finden, die Verantwortung übernehmen wollen", sagte Reichert-Dietzel. Deshalb sei sie den Gewählten umso dankbarer. Zudem erhielt Gerald Haust eine Anerkennungsprämie in Höhe von 1000 Euro für 40 Jahre aktiven Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr.

Die neu gewählten Verantwortlichen der Ranstädter Feuerwehren haben von Bürgermeisterin Cäcilia Reichert-Dietzel während der Gemeindevertretersitzung ihre Ernennungsurkunden erhalten. Bei der Jahreshauptversammlung der Feuerwehren waren Frank Kraft als erster und Tim Kipper als zweiter Stellvertreter für Gemeindebrandinspektor Volker Meub benannt worden. Außerdem fand die Versammlung in Gabriele Wirth eine neue Gemeindejugendwartin, nachdem Marcel Gellendien ausgeschieden war. Ihre Stellvertretung übernehmen Tobias Wirth und Steffen Schneider. "Es ist schwer, heutzutage Menschen zu finden, die Verantwortung übernehmen wollen", sagte Reichert-Dietzel. Deshalb sei sie den Gewählten umso dankbarer. Zudem erhielt Gerald Haust eine Anerkennungsprämie in Höhe von 1000 Euro für 40 Jahre aktiven Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr.

Erdkeller: Dringlich oder nicht?

Trotz der möglichen Einsturzgefahr der historischen Felsenkeller in Dauernheim: Die CDU und die Freien Wähler sahen keine Veranlassung dazu, den Gemeindevorstand mit der Vergabe des Auftrags an ein Ingenieurbüro zu betrauen. Darum hatte Bürgermeisterin Reichert-Dietzel ersucht, um nicht wieder vier Wochen bis zur nächsten Parlamentssitzung ins Land gehen zu lassen. Rita Herche (FW) betonte, sie habe sich als Vorsitzende des Bauausschusses ein Bild vom Zustand der Erdkeller gemacht: Sie sehe keine Dringlichkeit und wollte die Beauftragung auch weiterhin von der Gemeindevertretung veranlasst wissen. Eine Stimme als Mehrheit sorgte dafür, dass der Punkt am 21. April wieder auf der Tagesordnung der nächsten Gemeindevertretung stehen wird.

Keinen Handlungsbedarf sieht das Parlament bei der Einrichtung von ortsfesten Geschwindigkeitsmessanlagen. Dazu waren Stellungnahmen der Polizeiakademie Hessen und der Ortsbeiräte behandelt worden.

Der Kaufpreis für das Baugebiet "Hinter den Gärten" in Ober-Mockstadt wurde auf Empfehlung der Gemeindevorstands auf 20 Euro pro Quadratmeter festgelegt. Zur interkommunalen Zusammenarbeit informierte Reichert-Dietzel darüber, dass bei der Stadt Ortenberg angefragt wurde, ob sie zusammen mit Glauburg und Ranstadt einen Ordnungsbehördenbezirk gründen wolle.

Michaela Wogatzki-Stürzl, Leiterin der Kita "Sonnenhügel" in Dauernheim, stellte die Planung für eine "Naturgruppe" für Kinder zwischen drei und fünf Jahren vor. Grundlage wäre ein Wiesengrundstück in 300 Meter Entfernung zur Kita, worauf eine Hütte mit Strom- und Wasseranschluss realisiert werden könnte. Erforderlich dazu wären zwei Wald- und Wiesenpädagogen als Fachkräfte sowie eine Küchenkraft zur Essensverteilung. Der Haupt- und Finanzausschuss wird sich mit dem Projekt befassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare