Christian Seitz übergibt Vorsitz an Jan Rösch

  • vonStephan Lutz
    schließen

Ranstadt . (sl) Geprägt von Harmonie, Friedensbekundungen und Euphorie für eine neue, gemeinsam gestaltete Zukunft war die erste Zusammenkunft der Ranstädter Gemeindevertretung der neuen Legislaturperiode.

Bürgermeisterin Cäcilia Reichert-Dietzel (SPD) eröffnete die Sitzung in der Gemeindehalle Dauernheim und sprach in ihrer Begrüßungsrede von sehr konstruktiven Gesprächen und Verhandlungen in Form von interfraktionellen Treffen in den vergangenen Wochen, die - von der wiedererstarkten SPD moderiert - zu durchweg guten Ergebnissen geführt hatten.

Die Bürgermeisterin bedankte sich ausdrücklich, dass sie ein Teil dieser Beratungen gewesen sein konnte. »Wenn wir diese Ergebnisse heute Abend so beschließen, wird die Verwaltung sehr glücklich sein«, hatte sie die alten und neuen Gemeindevertreter/innen auf deren vertrauensvolle Aufgabe in schwierigen Zeiten eingeschworen.

Gemeinsame Vorschlagslisten

Die Sitzungsleitung bis zur Wahl des neuen Vorsitzenden oblag Reinhard Klee (Grüne) als ältestem Mitglied der Gemeindevertretung. Unter seiner Regie vollzog das Ranstädter Parlament sogleich einen Generationenwechsel. Auf Christian Seitz (SPD), der der Gemeindevertretung mehr als 25 Jahre ununterbrochen vorstand, folgt nun der 28-jährige Student der öffentlichen Verwaltung, Jan Rösch (SPD).

Bürgermeisterin Reichert-Dietzel gratulierte mit einem Würfelspiel mit Heimatbezug. Sie bemühte das Julius-Cäsar-Zitat »Alea iacta est« (Die Würfel sind gefallen) und wünschte sich mit einem »Glück auf« eine gute Zusammenarbeit.

Röschs Stellvertreter sind Christian Loh (CDU), Manuela Walter (Freie Wähler), Christian Gugler (Grüne) und Thomas Knauß (SPD). Als Schriftführer seitens der Verwaltung wurde Steven Rüppel wiedergewählt, der in Isabell Lauster und Martina Grauling gleich zwei Stellvertreterinnen zur Seite gestellt bekam.

Reichlich Veränderungen brachte das Wahlergebnis auch in den neuen Gemeindevorstand. Um alle Fraktionen in diesem Gremium abzubilden, erhöhte man die Anzahl der Sitze wieder auf sieben. Mit Gerhard Stroh (SPD) fand man einen neuen Ersten Beigeordneten, nachdem sein Vorgänger Uwe Kaufmann (Freie Wähler) den Fraktionsvorsitz übernimmt. Weitere Mitglieder sind Gerd Rösch und Ruth Azulay (SPD), Richard Mickel und Beate Zwirner (beide CDU) sowie Rita Herche (Freie Wähler) und Reinhard Klee (Grüne). Alle diese Personalentscheidungen wurden einstimmig gefällt und basieren auf gemeinsamen Vorschlagslisten, die erstmals seit der Gründung der Großgemeinde Ranstadt in den interfraktionellen Gespräche entstanden waren.

Auszeichnungen für verdiente Politiker

Außerdem beschloss man, für die parlamentarische Arbeit wie gehabt drei Ausschüsse zu bilden, die jeweils neun Mitglieder zählen sollen: der Haupt- und Finanzausschuss, der Ausschuss für Bauen und Umwelt sowie der Ausschuss für Jugend und Soziales. Die Besetzung wird mit jeweils vier Mandatsträgern der SPD, je zwei der CDU und der Freien Wähler sowie einem Vertreter der Grünen erfolgen.

Neben Christian Seitz (SPD) wird auch Kurt Schäfer (CDU) seine Ämter ruhen lassen. Beide haben sich über Jahrzehnte in der Ranstädter Kommunalpolitik bewährt. Grund genug für das Parlament, beide mit Ehrenbezeichnungen zu verabschieden.

Einstimmig beschloss man Christian Seitz zum »Ehrenvorsitzenden der Gemeindevertretung« zu ernennen, während Kurt Schäfer den Titel Ehrenbeigeordneter verliehen bekommen soll. Die feierliche Verabschiedung mit Ernennung ist für den morgigen Mittwoch, 28. April, vorgesehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare