_3aLOKFBN25-B_123113_4c
+
Frank Kraft Gemeindebrandinspektor

Brandschützer als Rattenfänger gefragt

  • vonStephan Lutz
    schließen

Ranstadt (sl). In seinem Jahresbericht in der Parlamentssitzung hat Gemeindebrandinspektor Frank Kraft die Lage der Ranstädter Feuerwehren als sehr schwierig bezeichnet. Coronabedingt mussten Lehrgänge und Schulungen auf Kreis- und Landesebene abgesagt werden, ebenso regelmäßige Übungen. Das Vereinsleben liege am Boden, die Kameradschaft leide.

Immerhin konnte die Personalstärke gehalten werden: Die Einsatzabteilungen zählen 113 Aktive, in den drei Jugendfeuerwehren der fünf Ortsteile gibt es 39 Teilnehmer, 29 Mädchen und Jungen sind in den Kindergruppen unterwegs, und die Ehren- und Altersabteilung bringt es auf 71 »Ehemalige«. Die größte Einsatzabteilung stellt Dauernheim (29 Wehrleute) vor Ranstadt (26) und Ober-Mockstadt (25). Die mit Abstand meisten Mitglieder im Feuerwehrverein hat Ober-Mockstadt mit 169.

Insgesamt hatte Kraft für das vergangene Jahr 26 Einsätze registriert - das waren ähnlich viel wie im Vorjahr (27). Die Einsätze gliederten sich in 14 Brände und zehn Hilfeleistungen. Coronabedingt wurden nur zwei Brandsicherheitsdienste geleistet. Die Brandschutzerziehung in Schule und Kindergärten ruhte komplett. Die Einsätze lieferten den Wehrleuten eine gehörige Bandbreite: von Menschen- und Tierrettung über Unfälle mit Ölspuren und überflutete Keller bis zu Löscharbeiten im Gestrüpp, einer Feldscheune oder einem Wohnhaus nach Blitzeinschlag. Ein auslaufender Tanklaster und das Einfangen von 15 ausgesetzten weißen Ratten gehörten zu den nicht alltäglichen Aufgaben.

Problematisch ist laut Kraft die geänderte Einsatztaktik, weil keine Einheiten vermischt werden dürfen. Schlimmer noch sei aber die Tatsache, dass Berufsfeuerwehrleute der Wehr nicht mehr zur Verfügung stehen. Hier gelte der Grundsatz »Hauptamt vor Ehrenamt«.

Sein Ausblick: Durch die Mark Mockstadt wurde die Ausstattung zur Waldbrandbekämpfung verbessert, eine Wärmebildkamera wurde angeschafft, und nach der Einweihung des umgebauten Gerätehauses in Ranstadt zum Brandschutz-, Begegnungs- und Bildungszentrum wird dort auch wieder eine Jugendfeuerwehr an den Start gehen. Die Kameraden in Ranstadt seien wegen der Bauarbeiten inzwischen mit Sack und Pack in den Bauhof umgezogen. Außerdem wurde für Ober-Mockstadt der Auftrag für die Anschaffung eines Mittellöschfahrzeugs vergeben. ARCHIVFOTO: SL

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare