Betreuungszeiten in Kitas gekürzt

  • vonStephan Lutz
    schließen

Ranstadt (sl). Mit der Ernennung und Vereidigung der neuen ehrenamtlichen Beigeordneten hat die Gemeindevertretung in der Gemeindehalle Dauernheim den zweiten Teil ihrer konstituierenden Sitzung absolviert. In der Folge einigte man sich komplett einstimmig auf Vertreter und Stellvertreter, die in Verbände und Verbandsversammlungen entsandt werden sollen.

Bürgermeisterin Cäcilia Reichert-Dietzel begrüßte alle neuen und alten Mitglieder des Gemeindevorstands und wünschte eine gute Zusammenarbeit, ein »gutes Händchen« bei den anstehenden Entscheidungen, den Mut, diesen gemeinsamen Weg zu gehen und die Aufgaben mit großer Sorgfalt zu erledigen.

Zu den ersten Beschlüssen des neuen Parlaments gehörte der über die Kürzung der Betreuungszeiten für die Kitas in Ranstadt und Glauberg von 16.30 Uhr auf 15 Uhr. Bürgermeisterin Reichert-Dietzel sprach von einer Vorlage, die keine Freude auskommen lasse. Parallel zu anderen Nachbarkommunen sehe man sich aber dazu gezwungen. Das Personal sei überlastet, der Überstunden werde man nicht anders Herr. Die Reduzierung gilt vom 1. bis 31. Mai.

Für die SPD gehen Gerhard Stroh (Erster Beigeordneter), Gerd Rösch und Ruth Azulay in den Gemeindevorstand, die CDU ist durch Richard Mickel und Beate Zwirner vertreten. Komplettiert wird das Gremium durch Rita Herche (Freie Wähler) und Reinhard Klee (Grüne). Reichert-Dietzel verlas die Ernennungsurkunden, die von ihr und dem scheidenden Ersten Beigeordneten Uwe Kaufmann unterzeichnet waren, und nahm den ehrenamtlichen Beigeordneten die Eidesformel ab. Der neue Gemeindevertretungsvorsitzende Jan Rösch begrüßte die Nachrücker im Parlament.

Neue Spielgeräte für Außenbereich

Als Vertreterin und Stellvertreter für die Verbandsversammlungen der ekom 21 wurden Martina Grauling und Steven Rüppel aus der Verwaltung gewählt, für die Verbandskammer des Regionalverbands FrankfurtRheinMain wurden Gerhard Stroh (SPD) und Christian Gugler (Grüne) als Stellvertreter von Bürgermeisterin Reichert-Dietzel ernannt. Mit Robert Meub und Richard Mickel (CDU) fand man Vertreter und Stellvertreter für die Verbandsversammlung des Feldwegeverbands Vogelsberg. Manuela Walter (FWG) und Alexander Wahl (CDU, Stellvertreter) sitzen in der Verbandsversammlung des Wasserverbands Nidda, während Bürgermeisterin Cäcilia Reichert-Dietzel und Udo Schädel (Stellvertreter) aus der Verwaltung den Sitz im dortigen Wasserverbandsvorstand übernehmen. Im Regionalpark Niddaroute wird Ranstadt von Gerd Rösch (SPD) und Siegfried Knauf (Stellvertreter) vertreten, und der Vorstandsposten im Markwald Mockstadt geht ebenfalls an Bürgermeisterin Reichert-Dietzel. Ihre Stellvertretung übernimmt traditionell der Ortsvorsteher von Ober-Mockstadt, der allerdings noch nicht berufen wurde. Einstimmig und ohne Aussprache wurde die neue Geschäftsordnung für Parlament und Ausschüsse auf den Weg gebracht.

Ebenfalls einhellig beschloss das Parlament zudem die Anschaffung und Montage neuer Spielgeräte für den Außenbereich der U3-Betreuung der Kita Dauernheim im Wert von 35 800 Euro durch eine Fachfirma. Allseits unterstützt wurde zudem die Anschaffung von Tablets für die »interessierten« Mandatsträger zur Unterstützung der digitalen Gremienarbeit. Die Verwaltung wird einen Abfrage starten; im Haushalt sind dafür 10 000 Euro vorgesehen. Beschlossen hat man zudem die Beauftragung der Phasen 8 und 9 der Planungsleistungen für die Erschließung des Gewerbegebietes »Unter dem Ranstädter Weg« (rund 102 000 Euro).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare