+
Spannend, nicht nur für Kinder: Sieht aus wie ein Blatt, ist aber ein Insekt.

Abenteuer in der Natur erlebt

  • schließen

Ranstadt(pm). Die Vereine Dauernheimer Haus der Begegnung und Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) Nidda haben am vergangenen Freitag den zu Hause gebliebenen Ferienkindern einen erlebnisreichen Nachmittag geboten. Die Kinder seien von der Aktion, die unter dem Motto "Abenteuer Natur" stand, restlos begeistert gewesen, berichten nun die Veranstalter.

Nach der Begrüßung durch die Vorsitzende des Hauses der Begegnung, Roswitha Petzold, wurden die Kinder sogleich aktiv und beschrifteten mit dem "Brennpeter" kleine Holzschildchen, die sie mit Wäscheklammern versahen und im Anschluss als Namensschild trugen.

Insekten ganz nah

Bereits auf dem Weg hinaus in die Natur konnten die Kinder von der Toreinfahrt des Märze-Hofes aus klappernde Jungstörche auf dem Scheunendach von Martina Brauner ganz aus der Nähe beobachten. Dabei erfuhren sie manches über die Störche vom SDW-Waldpädagogen Jürgen Krause. Weiter ging es auf den Bogenplatz des Schützenvereins, wo die Kinder, in Gruppen aufgeteilt, verschiedene abenteuerliche Naturstationen ansteuerten und dann im Wechsel besuchten.

Heiko Kleyboldt, Fachwart der SDW-Waldjugend, unterwies die jungen Teilnehmer im Bespannen einfacher Bögen, die sie dann auch gleich ausprobieren konnten. Auf dem Teichgelände des ASV Dauernheim hatte SDW-Vorsitzender Wolfgang Eckhard ein lustiges "Rehbockspiel" aufgebaut, das die Kinder begeistert nutzten.

Nahe der alten Sandsteinbrücke, direkt am Naturschutzgebiet "Nachtweid bei Dauernheim", wurde es dann richtig abenteuerlich. Volker Neumann, ebenfalls Aktiver der SDW, hatte zahlreiche Insektenpräparate mitgebracht, die bestimmt werden konnten. Höhepunkt dieser Station war ein "Lebendes Blatt", ein auf den Philippinen heimisches Insekt, das einem Blatt täuschend ähnlich sieht und das sich, wenn man es leicht anpustet, wie ein Blatt im Wind bewegt. Ganz Mutige durften sich das Insekt auf die Hand krabbeln lassen.

Am späten Nachmittag ging es dann zurück zum Grillplatz hinter dem Haus der Begegnung, wo sich die Kinder mit Würstchen und über dem Lagerfeuer gebackenem Stockbrot stärken konnten. Zum Abschluss fand noch ein Kirschkern-Weitspuck-Wettbewerb statt, bevor die Kinder wieder von ihren Eltern abgeholt wurden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare