Katharine Mehrling
+
Katharine Mehrling

"Plötzlich war alles still"

  • vonred Redaktion
    schließen

Nidderau(bf). Im Film "Operation Walküre - Das Stauffenberg-Attentat" hat Katharine Mehrling einen Auftritt als Sängerin. Sie wuchs in Nidderau auf und studierte Musical und Theater. Für viele ihrer Engagements ist sie ausgezeichnet worden, einige Rollen auf der Bühne und im Fernsehen wurden eigens für sie geschrieben. Für ihre Rolle der Fanny Brice in "Funny Girl" bei den Bad Hersfelder Festspielen wurde sie 2019 mit dem Großen Hersfeldpreis ausgezeichnet. Am heutigen Samstag ist die Nidderauerin um 21 Uhr mit dem Programm "Vive la vie" im Rosengärtchen in Wetzlar zu erleben.

Sie haben ein Engagement an der Komischen Oper in Berlin. Wie hat sich die Corona-Pandemie auf Ihren Beruf und Ihre aktuellen Tätigkeiten ausgewirkt?

Es fühlte sich an wie eine Vollbremsung. Ich war mitten in den Vorbereitungen zu meinem neuen Programm. Alle Vorstellungen und Konzerte wurden abgesagt. Jeden Tag kam eine neue Mail mit einer Absage. Plötzlich war alles still. Ich habe versucht etwas Schönes entstehen zu lassen, habe angefangen im Studio Songs aufzunehmen und ein eigenes Label gegründet: Und im September wird mein neues Programm endlich Premiere haben: "In Love with Judy" im Tipi am Kanzleramt. Welch ein Glück!

In "Vive la vie" geht es um "große Künstlerinnen". Was fasziniert Sie an Frauen wie Edith Piaf und Judy Garland?

Ihre totale Hingabe ans Leben und die Musik, die Kompromisslosigkeit und die Fähigkeit, Menschen tief zu berühren.

Infos zur Veranstaltung und den aktuellen Bedingungen unter www.rosengaertchenlive.de. FOTO: YAN REVAZOV

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare