Weichen für Neustart gestellt

  • VonRedaktion
    schließen

Ober-Mörlen (pm). 16 Monate hat der Kirchenchor St. Remigius nun eine Zwangspause durch die Pandemie akzeptieren müssen. »Auch die persönlichen Kontakte liegen meist brach, und die sind ein wichtiges Standbein für eine Chorgemeinschaft«, schreibt der Chor in einer Pressemitteilung. »Gemeinsamen Interessen nachzugehen, gepaart mit der Freude am Singen, schweißt zusammen.

Das ist auch der Grund, warum sich einige Chöre bereits vorab entschlossen haben, selbst unter belastenden Bedingungen Proben anzubieten.«

Am 14. September Treffen geplant

Ein Kirchenchor, dessen Öffentlichkeitsarbeit sich meist in Kirchenräumen abspiele, habe zusätzlich die Vorschriften des maßgebenden Bistums zu beachten. In Wahrung seiner Sorgfaltspflicht sowohl für die Sängerinnen und Sänger als auch mit Blick auf seine allgemeine Obliegenheit habe der St. Remigius-Chor seine Arbeit bis jetzt noch nicht wieder aufgenommen. Weitgehende Lockerungen ließen aber mittlerweile neue Überlegungen zu.

Die Verantwortlichen des Chores wollen nun nach den Sommerferien - geplant ist der 14. September - ein zwangloses Treffen möglichst im Freien mit Grillmöglichkeit arrangieren. Hier soll ein Angebot unterbreitet werden, wann und wie wieder Chorproben stattfinden könnten.

Veränderungen im Bistum

Vorausgegangen war ein Schreiben an alle Aktiven, in dem um Stellungnahme gebeten wurde, wer unter den gegebenen Schwierigkeiten bereit ist, noch mit dabei zu sein. »Kirchenchöre haben nämlich zu den coronabedingten Problemen mit weitgehenden kirchlichen Veränderungen klarzukommen. Der Mainzer Bischof Kohlgraf spricht von umwälzenden Neuerungen im Rahmen des Synodalen Weges«, heißt es in der Mitteilung weiter. Der massive Priestermangel zwinge zur Zusammenlegung mehrerer Gemeinden.

Auf das Mitgliederschreiben hätten acht Aktive erklärt, dass sie aufgrund gesundheitlicher Probleme und altersbedingt nicht mehr zum Singen kommen könnten. 20 Sängerinnen und Sänger wollen weitermachen. »Das garantiert eine gute Besetzung aller vier Stimmlagen. Der St. Remigius-Chor wird also mit guten Voraussetzungen seiner vornehmsten Aufgabe, festliche Gottesdienste mitzugestalten, nachkommen können.« Erklärtes Ziel sei auch, mit »modernen Texten die Seelen der Menschen anzusprechen«.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare