Wegen des Andrangs am Wochenende haben NABU-Mitglieder, hier Markus Kraiker, Schilder aufgestellt.				FOTO: PV
+
Wegen des Andrangs am Wochenende haben NABU-Mitglieder, hier Markus Kraiker, Schilder aufgestellt. FOTO: PV

Auf den Wegen bleiben, Hunde anleinen

  • vonRedaktion
    schließen

Ober-Mörlen (pm). Mit einem schnellen Einsatz am Ostersamstag hat der NABU Ober-Mörlen auf die enorme Belastung reagiert, die zahlreiche Besucher am Karfreitag im Naturschutzgebiet Magertriften durch ihr Verhalten verursacht haben. Das berichtet der NABU nun in einer Pressemitteilung. NABU-Mitglieder stellten spontan vier Hinweisschilder an den Hauptzugängen zum Schutzgebiet auf. Diese zeigen zwei Regeln, gegen die am Freitag und an den sonnigen Tagen zuvor vielfach verstoßen worden sei: »1.: Auf den Wegen bleiben, und 2.: Hunde an der Leine führen.« Schutzgebietsbetreuer Maximilian Burk sei am Freitag fünf Stunden in den Magertriften gewesen und dabei vollauf damit beschäftigt gewesen, Spaziergänger, Hundehalter und Rastende auf die Einhaltung der Regeln hinzuweisen. Einem Mitglied des Angelsportvereins sei es gerade noch rechtzeitig gelungen, eine große Familie vom Grillen an den Teichen beim Fauerbach abzuhalten. Am Ostersonntag sei der Besucherandrang ähnlich wie am Freitag gewesen.

Der NABU Ober-Mörlen hofft nun, dass die neuen Schilder mit überschaubarem Inhalt eher gelesen werden als die offiziellen Hinweistafeln mit umfangreichen Verordnungstexten, die die Naturschutzbehörde aufgestellte hatte.

In der Pressemitteilung des NABU heißt es zudem: Durch die durch Corona bedingten Mobilitätseinschränkungen suchen die Bürger ortsnahe und landschaftlich schöne Routen für ihre Spaziergänge. Die finden sie in den Magertriften, die für die Bewohner der Kerngemeinde Ober-Mörlen und Butzbach-Ostheim ohne Auto erreichbar sind.

Gerade im Frühjahr sei es wichtig, die Wiesen nicht zu betreten und nicht in den Hecken zu stöbern, weil Vögel jetzt ihre Nester bauen oder auch schon brüten. Seltene Pflanzen leiden auch: Wer in eine Wiese hineingeht, um eine Schlüsselblume zu bewundern, wird höchstwahrscheinlich auch andere unscheinbare, aber schützenswerte Pflanzen niedertreten.

Wer Näheres über das Gebiet Magertriften erfahren möchte, findet im Internet unter www.NABU-Ober-Moerlen.de unter der Rubrik Schwerpunkte/Projekte Informationen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare