Der Feuerschein und die Rauchsäule sind weithin sichtbar, als die ersten Einsatzkräfte eintrafen. FOTO: FEUERWEHR BAD NAUHEIM
+
Der Feuerschein und die Rauchsäule sind weithin sichtbar, als die ersten Einsatzkräfte eintrafen. FOTO: FEUERWEHR BAD NAUHEIM

Reifenbrand breitet sich aus

  • vonred Redaktion
    schließen

Ober-Mörlen(pob/dab). Zuerst brannte nur ein Reifen, am Ende der ganze Lkw: Die Feuerwehr Bad Nauheim wurde am Mittwochabend zu Löscharbeiten auf die A 5 bei Ober-Mörlen gerufen.

Der Lkw-Fahrer hatte gegen 20.40 Uhr Qualm an der Vorderachse seines Sattelzugs bemerkt. Er fuhr gerade auf der A 5 in Richtung Norden und hielt sein Gespann auf dem Verzögerungsstreifen der Abfahrt Bad Nauheim an. Rasch fand er die Ursache der Rauchentwicklung: Ein Reifen der Zugmaschine hatte Feuer gefangen. Vergeblich versuchte der Brummifahrer, die Flammen mit Wasser selbst zu löschen. Schnell griff das Feuer auf die gesamte Sattelzugmaschine und den Auflieger über. Der Fahrer blieb unverletzt.

Die Abteilungen Kernstadt und Nieder-Mörlen der Feuerwehr Bad Nauheim löschten das Fahrerhaus mit mehreren Trupps unter Atemschutz ab. Weil ein Teil der Ladung in Mitleidenschaft gezogen worden war, mussten die teils geschmolzenen Plastikpaletten auf der Ladefläche in mühsamer Handarbeit auseinandergebrochen und abgeladen werden, ehe die letzten Glutnester bekämpft werden konnten.

Aus dem Tank des Fahrzeugs liefen Hunderte Liter Dieselkraftstoff auf die Straße und ins Erdreich. Die Feuerwehr pumpte den Tank ab, um den Umweltschaden so gering wie möglich zu halten. Die Bergung des Lkw übernahm ein Abschleppunternehmen, die Reinigung der Straße Hessen Mobil. Weil die Fahrbahndecke bei dem Brand beschädigt worden war, blieb die Auf- und Abfahrt Bad Nauheim/Ober-Mörlen bis 14 Uhr gesperrt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare