Famile Jox freut sich mit Hildegund Knies von Hand-in-Hand über das rolligerechte Auto für die 23-jährige Lena.	FOTO: HAU
+
Famile Jox freut sich mit Hildegund Knies von Hand-in-Hand über das rolligerechte Auto für die 23-jährige Lena. FOTO: HAU

Raumwunder für Lena

  • vonAnnette Hausmanns
    schließen

Ober-Mörlen/Altenstadt (hau). Familie Jox ist überglücklich: Ihr neues Auto ist da. Tochter Lena strahlt, als ihre Eltern die 23-Jährige mit ihrem Rolli über eine sanft ansteigende Taxirampe ins Heck des Raumwunders aus dem Hause Renault schieben.

Welch eine Erleichterung, verglichen mit der Kraftanstrengung, da die Eltern ihre am Rett-Syndrom, einem seltenen Gendefekt, leidende Tochter noch seitlich ins Auto hieven und den Rolli über Rampen ins Heck schieben mussten. Immer wieder standen Eltern und Kind buchstäblich im Regen, über all die 16 Jahre, die ihr zuletzt altersschwacher Sharan bestmögliche Dienste leistete.

Überwältigendes Spendenergebnis

Auch Hildegund Knies stehen Freudentränen in den Augen. Die Vorsitzende des in Altenstadt beheimateten Vereins »Hand-in-Hand« für schwerst- und krebskranke Kinder ist tief beeindruckt vom Ergebnis des Einsatzes für Lena und ihre Familie. Nach einem Spendenaufruf im Dezember letzten Jahres waren 19 000 Euro und damit fast die Hälfte der Summe für die notwendige Anschaffung des umgebauten Fahrzeugs zusammengekommen. Ein überwältigendes Ergebnis, für das Familie Jox und Vereinsvorsitzende Knies allen Helfern und Spendern aus tiefen Herzen danken - erst recht am Ende eines für alle besonders herausfordernden Jahres.

Weitere Vereinsinformationen findet man im Internet unter www.hand-in-hand.it.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare