Rädchen und Roller für die Schülerbetreuung spendet der Förderverein der Wintersteinschule, hier vertreten durch Kristina Paulenz, Maxi Pfeffer und Silke Huth (v. l.), an die AWO Hessen-Süd mit Regionalleiter Andreas Pfeffer. Rechts Erik Antonijs vom Ganztags-Betreuungsteam.
+
Rädchen und Roller für die Schülerbetreuung spendet der Förderverein der Wintersteinschule, hier vertreten durch Kristina Paulenz, Maxi Pfeffer und Silke Huth (v. l.), an die AWO Hessen-Süd mit Regionalleiter Andreas Pfeffer. Rechts Erik Antonijs vom Ganztags-Betreuungsteam.

Rädchen für den Pausenhof

  • vonAnnette Hausmanns
    schließen

Ober-Mörlen(hau). Vom Pausenhof der Wintersteinschule klingt fröhliches Lachen herüber. Schüchterner geht es bei den 36 Erstklässlern zu, die an diesem Tag mit großen Schultüten und Brezeln vor der Brust das Gelände erkunden. Sie alle werden sich über die neuen Rädchen und Roller freuen, die der Förderverein der Schule am Einschulungstag dem neuen Träger der Schülerbetreuung geschenkt hat. Auch Andreas Pfeffer, Regionalleiter bei der AWO Hessen-Süd, ist begeistert von den robusten Gefährten. Nach langen Gesprächen seit Oktober 2019 wurde vor den Sommerferien der Vertrag mit dem neuen Träger unterzeichnet.

"Ehrenamtlich ist das nicht mehr zu stemmen, da müssen Profis ran", erklärten die Fördervereinsvorsitzende Silke Huth und ihre Stellvertreterin Kristina Paulenz zur Abgabe der Verantwortlichkeit für die Schülerbetreuung an die AWO Hessen-Süd. Unüberschaubar sei allein die zunehmende Zahl an Vorschriften, berichteten sie von ihrer Betreuungsträgerschaft, zu der bis vor zwei Jahren auch die Kooperation mit dem Verein "Spatzennest" gehört hatte.

Wie Regionalleiter Pfeffer aus Butzbach erläuterte, habe die AWO bislang an elf Schulen im Kreis die Trägerschaft übernommen. In Ober-Mörlen werden Erik Antonijs - er arbeitet seit Jahren in der Ganztagsbetreuung an der Wintersteinschule - drei weitere Mitarbeiter zur Seite stehen, ein Ausschreibung laufe noch, sagt Pfeffer. Für ein Jahr werde ein Bundesfreiwilligendienstler zum Team gehören. An der Schule läuft die Ganztagsbetreuung kostenlos für alle Kinder von 8 bis 16 Uhr. In den Randzeiten, jeweils eine Stunde vor- und nachher, gibt es kostenpflichtige Betreuungsangebote. Kostenpflichtig sind auch das warme Mittagessen sowie in der Regel sechs Wochen Ferienbetreuung.

Finanzielle Unterstützung für den offenen Ganztag (Profil 3) erfährt die Wintersteinschule vom Wetteraukreis mit jährlich 12 000 Euro und von der Kommune mit bislang jährlich 12 000 beziehungsweise ab diesem Jahr neu 16 000 Euro. Eine Vorstellung des Konzepts bei den Gemeindegremien durch den neuen Träger ist in Planung. FOTO: HAU

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare