rueg-sportabzeichen_0309_4c
+
Besondere Sportabzeichenehrung: die ausgezeichneten Familien Zuber, Mack, Bodenröder und Hausmanns.

Neun Gold, zwei Silber

  • VonRedaktion
    schließen

Ober-Mörlen (pm). Obwohl Corona das Leben im vergangenen Jahr geprägt hat, nutzten einige Sportlerinnen und Sportler unter der Regie des TV Ober-Mörlen die Zeit zwischen den beiden Lockdowns, um unter geltenden Hygienebedingungen auf dem Waldsportplatz für das Sportabzeichen 2020 zu trainieren.

Bei der Sportabzeichenprüfung stellten drei Jugendliche und acht Erwachsene ihre Fitness unter Beweis. Mit großem Engagement legten alle Sportler ihren Nachweis und die Prüfung im Schwimmen noch im Herbst 2020 ab, sodass die Beurkundung im selben Jahr erfolgen konnte.

Zurzeit trainiert der TV Ober-Mörlen wieder wöchentlich mit einer Gruppe für das Sportabzeichen 2021. Nach der Sommerpause ergriff Prüferin Uta Selzer die Gelegenheit, die längst fällige Übergabe der Urkunden aus dem vergangenen Jahr vorzunehmen. Neun Teilnehmern wurde das Abzeichen in Gold verliehen, zwei Aktive nahmen die Auszeichnung in Silber für ihre erbrachte Leistung beim Fitnesstest entgegen.

Zusätzlich zu den Urkunden und Nadeln, gab es im vergangenen Jahr eine extra Auszeichnung vom Landessportbund Hessen für Familien, wenn mindestens zwei Familienmitglieder aus zwei Generationen das Sportabzeichen erfolgreich ablegen. Aus diesem Grund wurden noch drei weitere Urkunden und kleine Pokale überreicht. Mit einer erfolgreichen Teilnahme von jeweils zwei Generationen erhielten Familie Bodenröder und Familie Mack eine zusätzliche Auszeichnung, ebenso Familie Ockert-Zuber, die sogar mit drei Generationen die Prüfungsanforderungen meisterte!

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare