Auf dem Grundstück "In den Weiden" soll eine Mehrzweckhalle gebaut werden. Wann und wie, ist noch offen. Die Planungsgelder für dieses Jahr sollen einen Sperrvermerk bekommen.
+
Auf dem Grundstück »In den Weiden« soll eine Mehrzweckhalle gebaut werden. Wann und wie, ist noch offen. Die Planungsgelder für dieses Jahr sollen einen Sperrvermerk bekommen.

Ausschuss

Neues aus Ober-Mörlen: Halle, Spielplätze und Betreuung

  • vonAnnette Hausmanns
    schließen

Der Ausschuss in Ober Mörlen hat die Änderung des Haushaltsentwurfs beschlossen. Thema war unter anderem der Bau einer Mehrzweckhalle.

Am Fuße seiner Haushaltsberatungen kam der Haupt- und Finanzausschuss am Donnerstagabend zur einstimmigen Empfehlung an das Gemeindeparlament, den überarbeiteten Entwurf bei seiner Sitzung am 16. März als Satzung zu beschließen. Neben der Diskussion über die evangelische Kindertagesstätte in Langenhain-Ziegenberg bestimmten zahlreiche Änderungswünsche aus den Fraktionen die Mammutsitzung; alle weiteren Tagesordnungspunkte (Ratsinformationssystem, Holzvermarktung, Anrufsammeltaxi) wurden vertagt.

Bücherei: Laut HuF-Empfehlung soll die öffentliche Gemeindebücherei St. Remigius einen Inflationsausgleich von jährlich zwei Prozent erhalten.

Schulbetreuung: Die Hälfte der diesjährigen Fördergelder (also 9000 Euro) für die Betreuung der Schulkinder soll laut HuF-Empfehlung mit einem Sperrvermerk belegt werden. Ab dem Schuljahr 2020/21 wird voraussichtlich die AWO Hessen Süd die Betreuung der Schulkinder leisten und diese Aufgabe vom Förderverein der Wintersteinschule übernehmen. Entsprechende Gespräche liefen, informierte Bürgermeisterin Kristina Paulenz (SPD). Angedacht sei, dass der neue Träger zum Anfang des neuen Schuljahres sein Konzept vorstellen werde. Der HuF zeigte sich interessiert an einer früheren Präsentation. Verärgert äußerte sich Dr. Matthias Heil (CDU) über die Entwicklung, habe der Förderverein der Schule doch erst im Sommer 2018 die bis dahin vom Schulkinderbetreuungsverein »Spatzennest« geleistete Betreuung übernommen, der sich daraufhin nach 20 Jahren auflöste.

Boschstraße: Die Einnahmen für einen Grundstücksverkauf im Gewerbegebiet Boschstraße entfallen, der Käufer zog sein Angebot überraschend zurück. Die Vermarktung des Gebietes bleibe indes aktuell, sie erhalte täglich Anfragen, berichtete Bürgermeisterin Paulenz.

Glasfaser: Zur Abnahme der flächendeckenden Glasfaser-Baustelle soll die Gemeinde laut HuF-Vorschlag einen externen Berater hinzuziehen. Der sei dringend erforderlich, waren sich alle einig. Gleichwohl ärgerte man sich, dass die Gemeinde nun offenbar für einen ordentlichen Projektabschluss bezahlen müsse, den eigentlich der Projektbetreiber zu verantworten habe. 15 000 Euro wurden in den Haushaltsentwurf eingestellt.

Event-Berater: Mit einem externen Event-Berater soll ein Rahmenvertrag abgeschlossen werden; er käme bei Bedarf auf Kosten der Gemeinde zum Einsatz.

Digitalisierung: Für die Digitalisierung der Kommunalverwaltung sollen laut HuF-Empfehlung neun zusätzliche Wochenarbeitsstunden im Rathaus eingeplant werden.

Mehrzweckhalle: Die Vorbereitungen für den Bau einer Mehrzweckhalle am östlichen Ortseingang laufen zwar, gleichwohl schlug der HuF einen Sperrvermerk auf alle Planungskosten im laufenden Jahr vor. Man wolle erst sehen, was passiert, lautete die Begründung.

DGH-Toiletten: In die sanierungsbedürftige Toilettenanlage im Keller des Dorfgemeinschaftshauses Langenhain-Ziegenberg soll nach HuF-Vorstellung nicht mehr investiert werden. Die ebenerdigen Alternativen seien ausreichend.

Spielplätze: Der Spielplatz am Wendehammer zwischen Feuerwehr und Wintersteinschule in Ober-Mörlen soll erst einmal bleiben und möglicherweise ertüchtigt werden. Dafür würden 15 000 Euro vorgesehen. Für einen neuen Spielplatz im Dorf kamen weitere 100 000 Euro ins Spiel.

Grundsteuer: Zur Finanzierung von Mehrausgaben kam das Thema Steuererhöhung auf den Tisch. Nachdem sich aber nicht alle Ausschussmitglieder für eine Anhebung der Grundsteuer A und B erwärmen konnten, zogen auch die Befürworter ihren Vorschlag der moderaten Erhöhung zurück.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare