Nach 27 Jahren ein Verein

  • schließen

Obwohl es den Arbeitskreis Naturschutz Langenhain-Ziegenberg (AKN) schon seit 27 Jahren gibt, hatte er seither rechtlich den Staus einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR). Damit war jedes beliebige seiner Mitglieder für vom Verein verursachte Schäden voll haftbar. Außerdem konnten viele finanzielle Fördermaßnahmen nicht in Anspruch genommen werden, weil keine Spendenquittungen ausgestellt werden konnten. Dies wurde zunehmend zum Problem. Das hat sich jetzt geändert.

Obwohl es den Arbeitskreis Naturschutz Langenhain-Ziegenberg (AKN) schon seit 27 Jahren gibt, hatte er seither rechtlich den Staus einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR). Damit war jedes beliebige seiner Mitglieder für vom Verein verursachte Schäden voll haftbar. Außerdem konnten viele finanzielle Fördermaßnahmen nicht in Anspruch genommen werden, weil keine Spendenquittungen ausgestellt werden konnten. Dies wurde zunehmend zum Problem. Das hat sich jetzt geändert.

Zunächst wurde die Satzung in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung an den angestrebten Status angepasst. Nach Erhalt des vorläufigen Freistellungsbescheids und der Anerkennung als gemeinnütziger Verein, ließ sich der AKN beim Amtsgericht Friedberg ins Vereinsregister eintragen. Damit genießt der AKN alle Rechte und Pflichten eines gemeinnützigen eingetragenen Vereins. Der aktuelle Vorstand setzt sich aus Andreas Klenner (1.Vorsitzender); Erik Meyer (2. Vorsitzender) und Klaus Spieler (Kassenwart) zusammen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare