+

50 Jahre "Löschteufel"

  • schließen

Ober-Mörlen(hau). Anlässlich ihres 50-jährigen Bestehens laden die Ober-Mörler "Löschteufel" und ihre Feuerwehrkameraden zu einem großen Jubiläumsfest am 18. und 19. Mai ein.

Seit Monaten bereiten die Brandschützer das Volksfest vor und freuen sich auf viele Gäste. Allein über 140 Firmen hat Jugendwart Thomas Fritz besucht, um erfolgreich deren Unterstützung zu erbitten. Mit einem 25 Nummern umfassenden Festzug durchs Dorf beginnt der goldene Geburtstag am Samstag um 14 Uhr. Ihre Teilnahme haben befreundete Jugendwehren aus dem ganzen Bezirk und aus dem thüringischen Knau zugesagt, außerdem sechs Ober-Mörler Ortsvereine.

Nachdem die Jugendfeuerwehr (JFW) 1969 gegründet war, nahm sie schnell an Fahrt auf. Bereits im ersten Sommer nahmen die jungen Leute erfolgreich an ihrem ersten Wettkampf teil. Nach einem Jahr zählte man 20 Nachwuchskräfte, und 1972 wurden die ersten 14 Jugendfeuerwehrler in die aktive Wehr übernommen.

Zum 20. Geburtstag zogen die Brandschützer eine Zwischenbilanz: In diesem Zeitraum besuchten 139 Mitglieder die JFW, davon traten 64 Nachwuchskräfte in die Einsatzabteilung ein. "Man kann nur hoffen, dass auch weiterhin die Begeisterung vieler Jugendlicher für die Feuerwehr anhält, um den Brandschutz der Gemeinde Ober- Mörlen zu sichern", hieß es damals im Jahresprotokoll.

Nach Jahren der Expansion mit bis zu 45 Jugendfeuerwehrleuten im Jahr 1978, dem Jahr nach dem 75. Geburtstag der Ober-Mörler Wehr, gab es nach der Jahrtausendwende eine Durststrecke mit einem Stand von zehn Mitgliedern im Jahr 2006. Der Tiefststand mit nur noch vier Jugendlichen wurde im Jahr 2010 erreicht. Die Feuerwehrleute krempelten die Ärmel hoch, gründeten eine Bambini-Gruppe, legten sich bei der Brandschutzerziehung in der Grundschule ins Zeug und vermehrt bei den Ferienspielen. Die Zahl der Nachwuchskräfte stieg kontinuierlich, heute engagieren sich 27 Jugendliche für den Brandschutz.

Zu festen Größen im JFW-Kalender entwickelten sich neben den Gruppenstunden mit feuerwehrtechnisch bezogenem Unterricht in Theorie und Praxis die jährlichen Zeltlager, Sportwettkämpfe, Festbesuche und Ausflüge. Seit 1976 nimmt der Feuerwehrnachwuchs am Fastnachtsumzug teil, seit 1983 am Dorffest, außerdem gehören die kommunale Aktion "Saubere Gemarkung", die Ferienspiele der Gemeinde, die landesweite Jugendsammelwoche, Unterstützung beim "Frühstück im Park" und jede Menge Feiern zu den Standards.

Ihren ersten Pokal errang die Ober-Mörler JFW sieben Jahre nach ihrer Gründung am 16. Mai 1976 mit einem dritten Platz in Wolferborn. Der Küchenwagen der JFW kam erstmals 1981 beim Zeltlager in den "Mautzenwiesen" zum Einsatz. Mit Unterstützung der erwachsenen Kameraden hatten die Jugendlichen ihn aus einem alten Bauwagen umgebaut. Seit dem Jahr 2000 wird der Küchenwagen am Fastnachtssonntag auf dem Kirchplatz aufgebaut.

Mädchengruppe seit 1993

Im Spätsommer 1993 wurde in der JFW eine Mädchengruppe gegründet, 1997 folgte eine Tanzgruppe, die bei Familien- und Feuerwehrfeiern auftrat. 1999 feierte die JFW ihren 30. Geburtstag mit einer Dorfrallye für die Jugendfeuerwehren im Wetteraukreis. Erstmals absolvierte die JFW 2014 eine gemeinsame Übung mit der Einsatzabteilung. Mit großem Engagement war der Nachwuchs auch 2015 bei der 112-Jahr-Feier der Ober-Mörler Wehr im Einsatz - und bei ihrer ersten eigenen Abschlussübung am Häckselplatz.

Auch die Umstellung vom 14-tägigen Rhythmus auf wöchentliche Gruppenstunden im Jahr 2017 sollte sich bewähren. Ende 2018 legten zehn Jugendliche die Prüfung zur Leistungsspange ab, ebenso viele Nachwuchskräfte bestanden dann die Abnahme der Jugendkammer I.

Aktuell zählen 27 Nachwuchskräfte zu den "Löschteufeln", und wenn am Samstag beim goldenen Jubiläumsfest die Übernahme in die Einsatzabteilung ansteht, werden zehn junge Feuerwehrleute aufgerufen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare