rueg_dab_hau_feuerwehr1__4c
+
rueg_dab_hau_feuerwehr1__4c

Im Einsatz für alle

  • VonAnnette Hausmanns
    schließen

Ober-Mörlen (hau). Die Ober-Mörler Brandschützer haben sich erneut unter coronakonformen Bedingungen in der offen stehenden Wagenhalle des Gerätehauses zur Hauptversammlung getroffen. Vorsitzender Mark Steinbrecher begrüßte die Mitglieder, Herbert Hahn überbrachte beste Wünsche und den Dank des Gemeindevorstandes für die vielen Stunden ehrenamtlichen Einsatzes zum Wohl aller.

In seinem Jahresrückblick auf die Aktivitäten des aktuell 314-köpfigen Vereins im Jahr 2020 erinnerte Steinbrecher an die Beteiligung am Fastnachtsumzug mit einem großen Getränke- und Essens-Stand auf dem Kirchplatz. Bedauerlicherweise habe es wegen der Pandemie bei diesem einzigen geselligen Einsatz bleiben müssen. Unterdessen habe man für die Einsatzabteilung eine Wärmebildkamera und Trainingsanzüge als Wechselkleidung für beide Fahrzeug-Teams angeschafft.

Alter Vorstand einstimmig entlastet

Die Kassenprüfer Herman Jahn und Jörg Wetzstein bescheinigten Kassenwart Alexander Theis eine einwandfrei geführte Kasse, der alte Vorstand wurde einstimmig entlastet. Für den Antrag, den Förderverein der Feuerwehr nach vielen Jahren als Verein eintragen zu lassen, stimmten die Anwesenden bei drei Enthaltungen. Steinbrecher hatte zuvor erläutert, dass unter anderem Haftungs- und Versicherungsgründe für einen »e. V.« sprächen. Ohne die Eintragung könnte im Schadensfall der Vorstand mit seinem Privatvermögen haften müssen. Davor seien die Vorstände im eingetragenen Verein geschützt. Durch die Entscheidung pro eingetragenen Verein musste der komplette Vorstand neu gewählt werden.

Wiedergewählt wurden Vorsitzender Mark Steinbrecher, die zweite Vorsitzende Stephanie Antony, Schriftführerin Brigitte Jahn, Kassenwart Alexander Theis und Beisitzer Nico Allemann. Weitere Beisitzer wurden Kai Lunau und Patrick Mühl, neue Kassenprüfer sind Jürgen Müggenburg und Max Schneider. Sobald die Satzung ausgearbeitet und verabschiedet ist, kann dann der juristische Schritt zum eingetragenen Verein folgen.

Ehrungen waren am Samstag für zwölf Feuerwehrleute vorgesehen. Stolze 60 Jahre gehört Heinrich Jakobi der Ober-Mörler Feuerwehr an, seit 50 Jahren sind Mathias Dey und Paul Welker Mitglieder, ihr Silberjubiläum begingen Markus König, Timo Lewalter, Frank Schneider, Bernd Steinhilber, Jens Morschel, Christoph Dietz, Sascha Pietz, Dennis Mühl und Antje Lauber.

Jugendfeuerwehr presst 600 Liter Saft

Wie Jugendwart Thomas Fritz berichtete, kamen im vergangenen Jahr vier Jungen zur Jugendfeuerwehr dazu. Ende 2020 gehörten der Nachwuchswehr neun Jungen und drei Mädchen an. Trotz Corona habe man mit Unterbrechung 22 Gruppenstunden und einen Aktionstag rund um den Apfel veranstalten können. Über eine Tonne Äpfel habe man gesammelt und über 600 Liter Saft gepresst. Auf 333 Stunden bei der Jugendfeuerwehr summierten sich laut Fritz die Aktivitäten, in »normalen« Jahren seien es weit über 2000. Seinen Dank richtete er an alle Betreuer und Helfer, vor allem an seinen Vize, Patrick Mühl, für die Unterstützung.

Für die Einsatzabteilung, mit derzeit 51 aktiven Brandschützern, berichtete Wehrführer Christoph Dietz von einem Jahr mit 31 Brand- und Hilfeleistungseinsätzen. Hinzu kamen 2020, trotz Corona, 18 Übungs- und Ausbildungstermine. Dietz zufolge leisteten die Einsatzkräfte trotz der Umstände insgesamt 631 ehrenamtliche Arbeitsstunden, im »normalen« Jahr zuvor waren es fast 2500. In der Gemeinschaft habe man die Situation sehr gut gemeistert, sagte Dietz und dankte all seinen Weggefährten - insbesondere auch seinem Stellvertreter Sascha Hauschild.

rueg_dab_hau_feuerwehr2__4c

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare