rueg_hau_ortsbeirat_3007_4c
+
Problempunkt Dorfgemeinschaftshaus: Zwecks Dachfenstersanierung war im Herbst vergangenen Jahres bereits über Wochen ein Gerüst im DGH aufgeschlagen, wurde dann aber wieder abgeschlagen, ohne dass das Dach fertiggestellt wurde.

Ideen fürs DGH erwünscht

  • VonAnnette Hausmanns
    schließen

Ober-Mörlen (hau). Gemeindevertreter Marco Hosenseidl (CDU), seit der Kommunalwahl auch Ortsvorsteher von Langenhain-Ziegenberg, hat während der jüngsten Parlamentssitzung aus dem Ortsgremium von einem ambitionierten Start in die neue Legislaturperiode berichtet. Mit über 20 Teilnehmern habe man die jüngste Ortsbegehung unternommen, dabei 14 »Brennpunkte« unter die Lupe genommen und später in der Ortsbeiratssitzung besprochen.

Eine Liste der Vorschläge, Wünsche und Anregungen werde man dem Gemeindevorstand unterbreiten und gegebenenfalls zur Entscheidungsfindung in die Gemeindevertretung geben. Zur Sprache gekommen seien Engpässe in der Besetzung des kommunalen Bauhofs und dessen gesteigertes Arbeitspensum durch die feuchte Witterung mit entsprechender Vegetations-»Explosion«. Gerne würde man die Problematik mit den Mitarbeitern besprechen, damit der Grünpflegeplan eingehalten werden könne.

Wie Bürgermeisterin Kristina Paulenz berichtete, habe sie mit den Mitarbeitern bereits einen detaillierten Plan diskutiert. Vandalismus in öffentlichen Anlagen und illegale Müllentsorgung verschärften die Situation. Man werde in jedem Fall Anzeige erstatten. Wie Hosenseidl weiter berichtete, seien unter anderem auch unterspülte Senkkästen, hochstehende Kanaldeckel, nicht ausreichend geräumte Flutgräben oder Erlenbruch am Usa-Lauf angesprochen worden.

Große Bereitschaft zur Mithilfe

Zentrales Thema im Ortsteil sei aber nach wie vor das Dorfgemeinschaftshaus. Für dessen Sanierung und Umgestaltung möchte der Ortsbeirat Ideen, Vorschläge und Wünsche aus der Bevölkerung sammeln. In politischen Arbeitskreisen könne ein Gerüst zusammengetragen und dann zu einer Bürgerversammlung eingeladen werden. Abgeklopft werden sollen zudem Fördermöglichkeiten, beispielsweise für eine energetische Sanierung. Impulse aus der Verwaltung seien unverzichtbar, merkte Hosenseidl an.

Unter dem Motto »Brainstorming Langenhain-Ziegenberg 2026« schlug der Ortsvorsteher Fragebögen für die Bürger vor. Hosenseidl brachte ehrenamtliche Begrünungsmaßnahmen im öffentlichen und privaten Raum ins Spiel, möglichweise unterstützt durch Patenschaften oder eine Materialkostenbeteiligung der Kommune.

Die wachsende Bereitschaft zur ehrenamtlichen Mithilfe sei deutlich zu spüren, berichtete Hosenseidl. Jens Nahke beispielsweise habe an einem zentralen Platz ein Bienenvolk mit Schautafel aufgestellt und berichtet, dass die Reparatur der Begrüßungsschilder an den Ortseingängen durch die Hausgemeinschaft der Richard-von-Passavant-Straße 10 im Gange sei. Die Bürgermeisterin sagte die Übernahme der Materialkosten zu.

Demnächst soll es vor den Ortsbeiratssitzungen Bürger-Sprechstunden geben, berichtete Hosenseidl. Neuerdings könnten sich Bürger mit ihren Fragen und Ideen auch per E-Mail direkt an das Gremium wenden: ortsbeirat@lhzb.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare