Bürgermeisterin Kristina Paulenz (r.) und Mitarbeiterin Tanja Marx aus dem Bürgerbüro freuen sich über den ersten Ober-Mörler Adventskalender.
+
Bürgermeisterin Kristina Paulenz (r.) und Mitarbeiterin Tanja Marx aus dem Bürgerbüro freuen sich über den ersten Ober-Mörler Adventskalender.

Hinter jeder Tür ein Schatz

  • vonAnnette Hausmanns
    schließen

Ober-Mörlen(bf). Um das Warten aufs Weihnachtsfest zu verschönern und um zugleich Identifikation mit der Heimat zu stiften, hat die Initiativgruppe "WIR für unser Dorf" einen Traum verwirklicht: den ersten Adventskalender für Ober-Mörlen. Kurz vor Beginn der Adventszeit steigt die Spannung. Hinter den Türchen von "Advent im Usatal" verbergen sich Fotos von Sehenswürdigkeiten aus der Gemeinde.

Ihr Gemeinschaftswerk sei "eine gute Gelegenheit, um sich ganz beschaulich der Schönheit und Vielfalt des Dorfes bewusst zu werden", finden die Kalendermacher. "Und vielleicht ist es auch ein Anreiz, den gezeigten Schätzen nachzugehen", hoffen die Ehrenamtlichen.

Das Titelbild des Türchenkalenders stammt von Markus Wagner und ist selbst schon eine Sehenswürdigkeit. Viel Herzblut hat der "Ober-Mörler Bub" in sein zartes Aquarell einfließen lassen, um dem Schloss eine märchenhafte Leichtigkeit einzuhauchen. Mit einem Schmunzeln wacht der Mond über der idyllischen Szenerie, und ein kleines Kätzchen findet Geborgenheit im Glanz des Weihnachtsbaums.

Bürgerbüro übernimmt Vertrieb

Die Rückseite des Kalenders zeigt einen kurzen historischen Überblick, das Impressum lässt auf eine kreative Zusammenarbeit der ehrenamtlichen Kalendergestalter schließen.

"Ich bin begeistert und danke den Machern sehr für ihre Idee und die wunderbare Umsetzung", sagte Bürgermeisterin Kristina Paulenz, als sie vor wenigen Tagen den ersten Ober-Mörler Türchenkalender in Händen hielt. Den Mitarbeiterinnen im Bürgerbüro dankte die Verwaltungschefin für den Vertrieb des besonderen Kleinods. Gerade in diesem Jahr mit seinen vielen Einschränkungen wiege die Verbundenheit mit dem Dorf besonders.

Auf große Gegenliebe stößt die Premiere auch bei Bürgern, Ehemaligen und Gästen. "Tolle Idee", "schönes Bild" und "ich bin gespannt, was mich hinter den Türchen erwartet", lauten einige der Kommentare.

Genau 100 Jahre ist es übrigens her, dass die Gemeinde Ober-Mörlen das Schloss aus adligem Besitz erwarb und zum administrativen Mittelpunkt machte - als eins der ganz wenigen Bürgerschlösser in der Wetterau.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare