Mit Herz und Hand

  • schließen

Es war ein wunderbar warmer Sommertag, als Sylvia und Paul Heinz Wagner am 5. Juli 1968 auf die Schlosstreppe hinaustraten. Bürgermeister Josef Krebs hatte sie soeben im Ober-Mörler Schloss getraut. Tags darauf läuteten in St. Remigius die Hochzeitsglocken. Heute gratulieren Verwandte, Freunde und Bekannte dem Paar zur goldenen Hochzeit, allen voran die Söhne Alexander und Carsten mit ihren Familien.

Es war ein wunderbar warmer Sommertag, als Sylvia und Paul Heinz Wagner am 5. Juli 1968 auf die Schlosstreppe hinaustraten. Bürgermeister Josef Krebs hatte sie soeben im Ober-Mörler Schloss getraut. Tags darauf läuteten in St. Remigius die Hochzeitsglocken. Heute gratulieren Verwandte, Freunde und Bekannte dem Paar zur goldenen Hochzeit, allen voran die Söhne Alexander und Carsten mit ihren Familien.

Das Leben der Unternehmerfamilie Wagner ist geprägt von der Verantwortung mit Herz und Hand, seit der Vater des Goldbräutigams, Anton Hermann Wagner, vor 80 Jahren in Ober-Mörlen sein rasch expandierendes Bauunternehmen gründete. Bis heute firmiert es unter dem Namen seines Gründers Anton H. Wagner, die Leitung des Familienunternehmens mit seinem Kerngeschäft im Roh- und Hochbau liegt inzwischen in den Händen der dritten Generation.

Bereits vor der Hochzeit hatte Paul Heinz Wagner seinen Maurermeister gemacht, seine in Marienbad geborene und in Pohl-Göns aufgewachsene Frau Sylvia die Ausbildung zur Sparkassenangestellten mit Beschäftigung bei der Sparkasse Butzbach. Das Geschäft übernahm Paul Heinz Wagner 1973 von seinem Vater, seine Ehefrau stieg voll mit ein. Der junge Unternehmer und Familienvater legte 1978 seine Meisterprüfung als Fliesenleger ab, sein Vater zog sich 1982 aus dem Betrieb zurück. Seit 1997 beziehungsweise 2003 sind die Söhne Alexander und Carsten komplett mit im Unternehmen, und auch deren Ehefrauen Anja und Alexandra tragen unternehmerische Verantwortung.

Wo Familie und Firma so eng beieinander liegen, gibt es immer alle Hände voll zu tun. Die Gesellenausbildung, das Ehrenamt im Handwerk und soziales Engagement in Vereinen oder als Schöffe vor Gericht waren immer auch ein Herzensanliegen des Ehrenobermeisters der Bauinnung und Ehrenvorsitzenden des SV Ober-Mörlen. Die liebevoll ordnende Hand und der grüne Daumen von Sylvia Wagner prägen das florierende Dreigenerationenanwesen, und nicht erst, seit sich beide fast vollständig aus dem Tagesgeschäft herausgezogen haben, verbringen sie besonders gerne viel Zeit mit ihren beiden Enkelinnen Helena Sophie und Eva Marie.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare