Hahn: Ausbau der Tank- und Rastanlage in weiter Ferne

  • schließen

Der Neubau einer Tank- und Rastanlage Wetterau-Ost ist laut FDP-Landtagsmitglied Dr Jörg-Uwe Hahn in weiter Ferne. Verkehrsminister Tarek Al-Wazir, habe ihm mitgeteilt, dass die Standortvoruntersuchung für eine neue A5-Raststätte nicht abgeschlossen werden konnte. Das Land hatte anfangs eine Verlegung (und Vergrößerung) der Raststätte Ober-Mörler Gemarkung erwogen. Um gegen die Pläne zu protestieren, hatte sich vor Ort eine Bürgerinitiative gegründet.

Der Neubau einer Tank- und Rastanlage Wetterau-Ost ist laut FDP-Landtagsmitglied Dr Jörg-Uwe Hahn in weiter Ferne. Verkehrsminister Tarek Al-Wazir, habe ihm mitgeteilt, dass die Standortvoruntersuchung für eine neue A5-Raststätte nicht abgeschlossen werden konnte. Das Land hatte anfangs eine Verlegung (und Vergrößerung) der Raststätte Ober-Mörler Gemarkung erwogen. Um gegen die Pläne zu protestieren, hatte sich vor Ort eine Bürgerinitiative gegründet.

In einer Mitteilung machte Al-Wazir laut Hahn deutlich, dass durch die Verabschiedung des Bundesverkehrswegeplans 55 der 92 hessischen Projekte mit höchster Priorität bis zum Jahre 2021 bearbeitet werden sollten. "Um möglichst viele Projekte realisieren zu können, wurden einige dieser Projekte, dazu gehört auch die Tank- und Rastanlage Wetterau-Ost, an den Planungsdienstleister DEGES vergeben", so der Minister mit. Hessen Mobil habe nunmehr die Aufgabe, die Projektübergabe an die DEGES vorzubereiten.

Zu wenig Lkw-Parkplätze

"Auf mich macht diese Information den Eindruck, als wenn wir uns in der Wetterau die nächsten Jahre überhaupt nicht mehr mit einem Ausbau beschäftigen müssen und dieses Projekt offensichtlich auf die lange Bank geschoben wurde", sagt Hahn. Dabei hätten ihm Vertreter des Hessischen Speditionsgewerbes berichtet, dass viele Parkplätze für Lastwagen an der A 5 fehlen, so dass die Fahrer ihren gesetzlichen Verpflichtungen auf Ruhezeiten nicht erfüllen könnten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare