Glasfaser: 40 Prozent müssen mitmachen

  • schließen

Die Unternehmensgruppe Deutsche Glasfaser versorgt die gesamte Gemeinde Ober-Mörlen inklusive ihrer Ortsteile mit schnellem Internet bis zum Hausanschluss – sofern die Nachfrage stimmt. Innerhalb der nächsten acht Wochen, bis zum 15. Oktober, müssen sich 40 Prozent der Bürger für einen Anschluss an das Fibre-to-the-Home-Netz (FTTH) entscheiden, so die Bedingung. Was Kunden erwarten können, stellt das Unternehmen in dieser Woche bei mehreren Info-Abenden vor.

Die Unternehmensgruppe Deutsche Glasfaser versorgt die gesamte Gemeinde Ober-Mörlen inklusive ihrer Ortsteile mit schnellem Internet bis zum Hausanschluss – sofern die Nachfrage stimmt. Innerhalb der nächsten acht Wochen, bis zum 15. Oktober, müssen sich 40 Prozent der Bürger für einen Anschluss an das Fibre-to-the-Home-Netz (FTTH) entscheiden, so die Bedingung. Was Kunden erwarten können, stellt das Unternehmen in dieser Woche bei mehreren Info-Abenden vor.

Der Kooperationsvertrag, den die Gemeinde und Deutsche Glasfaser unterzeichnet haben, sieht vor, Ober-Mörlen sukzessive mit Glasfaserleitungen zu versorgen, sodass die angeschlossenen Haushalte anschließend garantierte Geschwindigkeiten von mindestens 200 Mbit/s nutzen können. Für den Anschluss selbst entstehen keine Kosten. Voraussetzung ist allerdings ein Zwei-Jahres-Vertrag, der zudem bereits bis 15. Oktober abgeschlossen werden muss, wie das Unternehmen mitteilt. Angebote mit garantierten Bandbreiten von 200 bis 500 Mbit/s gebe es ab 24,99 Euro monatlich.

"Das ist eine einmalige Chance für Ober-Mörlen", wirbt Bürgermeister Jörg Wetzstein (CDU) für das Unternehmen. Eine Glasfaserinfrastruktur sei das derzeit zukunftsfähigste Netz. "Selbst wenn vielen die derzeit zur Verfügung stehende Bandbreite ausreicht, wird der Bedarf sich in den kommenden Jahren stark verändern."

Da Deutsche Glasfaser jedes Haus separat an den Hauptverteiler anschließe, stehe unabhängig von der Nutzungsintensität der Nachbarn permanent die maximale Geschwindigkeit zur Verfügung, so das Versprechen. Weitere Informationen über das Unternehmen Deutsche Glasfaser und das Projekt in Ober-Mörlen gibt es auf den Informationsveranstaltungen in der kommenden Woche: Am morgigen Mittwoch, 22. August, beginnt um 19 Uhr ein Infoabend in der Usatalhalle. Die Bürger in Langenhain-Ziegenberg werden am Donnerstag, 23. August, ab 19 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus informiert. Zudem hat das Unternehmen am Samstag, 25. August, zwischen 10 und 15 Uhr einen Stand am Rewe-Markt . Er ist danach immer donnerstags und freitags, 14 bis 19 Uhr, sowie samstags von 10 bis 15 Uhr besetzt. Einen weiteren Infostand gibt es jeden Samstag von 10 bis 15 Uhr am Feuerwehrhaus Langenhain-Ziegenberg. Infos auch auf www.deutsche-glasfaser.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare