Fast immer einstimmige Mehrheiten

  • vonAnnette Hausmanns
    schließen

Ober-Mörlen (hau). Zum Abschluss der Legislaturperiode dankte Gottlieb Burk (CDU), vorsitzendes Mitglied der Ober-Mörler Gemeindevertretung, in der letzten Sitzung vor der Kommunalwahl allen Weggefährten in Parlament und Verwaltung für die konstruktive Arbeit.

In den vergangenen fünf Jahren habe man die Demokratie mit Leben gefüllt, eine positive Streitkultur mit manchmal heftigen, aber auch wertschätzenden Auseinandersetzungen gepflegt und um der Sache willen viel mehr Bereitschaft zu Kompromissen an den Tag gelegt als man manchmal denke.

Dazu ließ Burk Statistiken sprechen: Von 41 Parlamentssitzungen fanden vier in Form von informativen Waldbegehungen statt, eine gehörte der Amtsübergabe an Bürgermeisterin Kristina Paulenz durch ihren Vorgänger Jörg Wetzstein. Über 156 Anträge - davon stammten 68 aus dem Gemeindevorstand - habe man diskutiert und entschieden.

Stolze 68 Prozent der Entscheidungen seien einstimmig gefallen, 20 Prozent mehrheitlich, zehn Prozent mit einem Anteil an Neinstimmen und nur zwei Prozent seien abgelehnt worden. »In 90 Prozent der Fälle haben wir also eine fast einstimmige Mehrheit gefunden.«

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare