Enkeltrick: Schockanruferin bleibt ohne Beute

  • VonRedaktion
    schließen

Ober-Mörlen (pob). Eine angebliche Enkelin hat sich am Donnerstagnachmittag bei einer Frau in Ober-Mörlen gemeldet. Sie tischte der Dame am Telefon eine furchtbare Geschichte auf. Es habe einen Unfall gegeben und dabei habe sie eine Frau totgefahren. Diese sei zu allem Unglück auch noch alleinerziehende Mutter und ihre Kinder nun sich selbst überlassen.

Mit dieser Horrorstory hoffte die sich als Enkelin ausgebende Betrügerin, dass sie die Frau aus Ober-Mörlen schockieren könne. Zweck der erfundenen Geschichte war es offenbar, bei der Angerufenen Panik auszulösen, um ihr 20 000 Euro zu entlocken.

Diese Summe forderte die Anruferin nämlich, um eine Kaution nach dem Unfall bezahlen zu können, »um sich vom Knast freizukaufen«. Die Seniorin fiel auf den Trick nicht herein. Als sie darauf hinwies, dass ihre Tochter gerade ins Zimmer gekommen sei, beendete die Betrügerin das Gespräch.

Nahezu täglich versuchen Gauner mit Tricks am Telefon oder der Haustür, Menschen Geld aus der Tasche zu ziehen. Die Vorgehensweisen sind dabei höchst unterschiedlich. Mit sogenannten Schockanrufen oder Enkeltricks wie in diesem Fall, als »falsche Polizeibeamte« oder Mitarbeiter von Softwarefirmen treten die Täter auf.

Hilfreiche Tipps, um Betrugsmaschen zu erkennen und wie man sich richtig verhalten kann, gibt es unter www.polizei-beratung.de/ Themen- und-Tipps/Betrug

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare