1. Wetterauer Zeitung
  2. Wetterau
  3. Ober-Mörlen

Einen Raubüberfall vereitelt: Robert Weiner ausgezeichnet

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Mit der Hessischen Medaille für Zivilcourage zeichnet Lucia Puttrich (l.) Robert Weiner aus, für Frau Stefanie gibt’s Blumen.
Mit der Hessischen Medaille für Zivilcourage zeichnet Lucia Puttrich (l.) Robert Weiner aus, für Frau Stefanie gibt’s Blumen. © Annette Hausmanns

Ober-Mörlen (hau). »Sie haben Gewalt gesehen und sich nicht weggeduckt. Das ist nicht selbstverständlich«, sagte Hessens Europaministerin Lucia Puttrich, als sie Robert Weiner aus Ober-Mörlen am Freitag die Hessische Medaille für Zivilcourage ans Revers heftete.

»Dafür, dass Sie einem anderen Menschen beiseite gestanden haben, als dieser in Not war, sind wir Ihnen sehr dankbar«, unterstrich Puttrich auch im Namen von Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier. Er hatte die Urkunde unterzeichnet, mit der Weiner während einer Feierstunde im Schlosshof ausgezeichnet wurde. Auch seine Familie, Freunde und Erste Beigeordnete Kristina Paulenz waren gekommen.

»Hätte ich mich das getraut?«, diese Frage warf die Ministerin in den Raum, als sie auf den Raubüberfall am 23. Oktober am Ober-Mörler Kirchplatz zu sprechen kam. Die Antwort blieb offen. Weiner war, ohne lange nachzudenken, ins Geschäft gerannt, um der Verkäuferin zu helfen, die mit einer Schusswaffe bedroht worden und gestürzt war. Nachdem er die junge Frau in Sicherheit gebracht hatte, nahm er zusammen mit zwei hinzu geeilten Helfern, einem Nachbarn und dem Hausbesitzer, die Verfolgung des Täters auf. Der war ins Treppenhaus gerannt, hatte sich im Keller versteckt. Die Verfolger verriegelten die Tür mit einem Besen, setzten den Täter fest bis die Polizei kam und ihn festnahm. Die hatte in der Zwischenzeit Weiners Frau Stefanie gerufen. Der Gefahr sei er sich durchaus bewusst gewesen, und er sei dankbar, dass die Sache so glimpflich ausgegangen sei, unterstrich Weiner.

Sein Dank galt den »beiden Herberts«, die in der brenzligen Situation zur Hilfe geeilt waren. Und ja, er würde wieder genauso handeln. »Die Frau brauchte Hilfe.« Sein Appell an alle: Offenen Auges durchs Leben gehen.

Dass sich bereits am frühen Morgen des Heiligen Abends wieder die Gelegenheit zur Hilfe ergeben sollte, ahnte Weiners im Oktober freilich nicht. Diesmal konnte der Räuber denselben Bäckerladen noch fluchtartig verlassen und ins Dorf rennen, ohne gefangen genommen zu werden. Und noch am selben Abend wurden zwei verdächtige Personen am Kirchplatz beobachtet.

Die Hessische Medaille für Zivilcourage wurde 2009 durch den Hessischen Ministerpräsidenten gestiftet und wird an Personen verliehen, die sich unter Inkaufnahme erheblicher persönlicher Nachteile oder Gefahren für die Hessische Verfassung einsetzen oder Hilfe geleistet haben. (Foto: Hausmanns)

Auch interessant

Kommentare