"Chef" des Pfarrers zu Besuch

  • schließen

Im Rahmen einer Visitation besuchte Weihbischof Dr. Udo Benz die katholische Kindertagesstätte St. Remigius. Die Kinder begrüßten ihn mit dem Lied: "Hallo, hallo, schön, dass Du da bist."

Im Rahmen einer Visitation besuchte Weihbischof Dr. Udo Benz die katholische Kindertagesstätte St. Remigius. Die Kinder begrüßten ihn mit dem Lied: "Hallo, hallo, schön, dass Du da bist."

Innerhalb der letzten Wochen hatten sie sich intensiv auf den hohen Besuch vorbereitet. Die Kinder wussten, dass der Bischof der "Chef" von Pfarrer Ryszard Strojek ist; sie lernten, welche Aufgaben er hat, wie er gekleidet ist und vieles mehr.

Für den Empfang hatten einige Kinder einen lebensgroßen Bischof mit Hirtenstab, Brustkreuz und Siegelring gemalt. Dieser erinnerte mit seinem roten Chormantel etwas an St. Nikolaus. Weihbischof Benz nahm das Gemälde zum Anlass, um mit den Kindern ins Gespräch zu kommen. Es wurde ein lebhafter Austausch über Bischofskleidung und Insignien. Benz hatte auch seinen Bischofstab und seine Mitra mitgebracht. "Trag ich meine Mitra beim Fußball oder wenn ich durch den Regen gehe?" fragte der Weihbischof. "Nein; in der Kirche," riefen die Kinder, denen aufgefallen war, dass nicht alle Gewänder und Sinnbildzeichen gleich aussehen. Dann erzählte der Bischof ihnen von Jesus und Gott, der immer für sie da sei. Zum Abschluss sangen alle das Lied "Gottes Liebe ist so wunderbar."

In einem Gespräch mit Leiterin Johanna Ascher informierte sich der Weihbischof über den Ist-Zustand, die Wünsche und Anforderungen in der Kita St. Remigius. Es flogte ein Rundgang, bei dem sich Benz unter anderem vom riesigen Außengelände beeindruckt zeigte. Er scheute sich auch nicht, sich zu den Kindern auf den Boden zu setzen. Er bedauerte es sehr, sich nicht mehr Zeit für die Kinder nehmen zu können, da sein Zeitplan straff getaktet sei.

Der Kita wird der Besuch noch lange in Erinnerung bleiben, da Weihbischof Benz den Kindern und Erzieherinnen emphatisch und mit offenen Ohren begegnet war.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare