1. Wetterauer Zeitung
  2. Wetterau
  3. Ober-Mörlen

Brandschützer wählen und ehren

Erstellt:

Von: red Redaktion

Kommentare

keh_hau_feuerwehr_051022_4c
Die Geehrten Dietmar Kopp (6. v. l.), die »Feuerwehrleute 2021« Rebekka Frodl und Ottmar Dietz sowie Michael Schäfer (3. v. r.) mit Vorstand und Wehrführung. © pv

Ober-Mörlen (pm). Zur Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Langenhain-Ziegenberg hat Vorsitzender Stefan Wenderoth dieser Tage 21 aktive und fünf passive Mitglieder aus Verein, Alters- und Ehrenabteilung begrüßt. Wie Wenderoth berichtete, habe die angespannte Corona-Lage auch die Vereinsarbeit der Feuerwehr fest im Griff gehabt. Die Gerätehäuser blieben das erste Halbjahr über geschlossen, Vorstandssitzungen fanden größtenteils per Videokonferenz statt.

Dessen ungeachtet gewährte der Verein einen finanziellen Zuschuss für das neue Feuerwehrfahrzeug. Diverse Werkzeuge und ein iPad seien im Frühjahr beschafft und in das Fahrzeug eingebaut worden. Im September konnte die Jahreshauptversammlung im Dorfgemeinschaftshaus nachgeholt werden. Statt einer Weihnachtsfeier organisierte man eine vorweihnachtliche Päckchen-Aktion für die freiwilligen Helfer und lud zur virtuellen Online-Weihnachtsfeier mit vielen Teilnehmern ein. Wenderoths Dank galt allen Freiwilligen für die treue Unterstützung.

Patrick Dietz, bis Mitte des Jahres noch Wehrführer in Langenhain-Ziegenberg, jetzt stellvertretender Gemeindebrandinspektor, berichtete über die Arbeit der Einsatzabteilung beider Ortsteile. Insgesamt seien die Feuerwehrleute zu 27 Brand- und Hilfeleistungseinsätzen ausgerückt.

Zusammen mit Aus- und Weiterbildungen sowie anderen Diensten hatten die Mitglieder der Einsatzabteilung Dietz zufolge im vergangenen Jahr insgesamt rund 659 Stunden ihrer Freizeit in den Dienst am Nächsten gestellt. Dietz dankte allen Einsatzkräften für ihr Engagement.

Svenja Frodl, die Jugendfeuerwehrwartin, bedauerte, dass die Übungsstunden 2021 nur zwischen Juni und November in Präsenz angeboten werden konnten, wohl aber eine »echte« Weihnachtsfeier kurz vorm Heiligen Abend. Von der Bambini-Gruppe »Feuerdrachen« brachte Rebekka Frodl ähnliche Erfahrungen mit. Im ersten Halbjahr habe man durch kleinere Aufgaben den Kontakt zum Feuerwehrnachwuchs halten können.

Eine einwandfreie Kassenführung bescheinigte Kassenprüfer Ralf Müller dem Schatzmeister Michael Ickel. Einstimmig entlasteten die Anwesenden den Vorstand, wählten Matthias Scholl zum neuen Kassenprüfer und bestätigten Ickel in seinem Amt. Beisitzer Holger Borr schied auf eigenen Wunsch aus, sein Nachfolger wurde Markus Huth.

Zur »Feuerwehrfrau des Jahres 2021« und zum »Feuerwehrmann des Jahres 2021« wurden Rebekka Frodl und Ottmar Dietz ernannt, beide hatten jeweils 20 Aus- und Weiterbildungen absolviert, gefolgt von David Roder mit 17 und Iris Noll-Frodl mit 15 Teilnahmen. Für je 50 Jahre aktive Mitgliedschaft ehrte die Versammlung Dietmar Kopp und Engelbert Böttcher. Michael Schäfer wurde in die Ehren- und Altersabteilung übernommen, im Namen aller Kameraden würdigte Patrick Dietz die Verdienste des leidenschaftlichen Brandschützers.

Michael Schäfer gewürdigt

»45 Jahre Dienst für die Feuerwehr ist in der heutigen Zeit eine Seltenheit und es gibt nur sehr wenige Einsatzkräfte, die diese Dienstzeit überhaupt erreichen«, wandte sich der stellvertretende Gemeindebrandinspektor Dietz an Schäfer in dessen 45. Einsatzjahr. In dieser Zeit habe Schäfer viel für die Feuerwehr und die Bürger der Gemeinde Ober-Mörlen geleistet. Gestartet hatte er 1973 in der Jugendfeuerwehr Ober-Mörlen. Kurz nach Übernahme in die Einsatzabteilung 1977 besuchte Michael Schäfer den ersten Lehrgang, 21 weitere sollten folgen. 1978 zog er zu seiner großen Liebe Andrea nach Langenhain-Ziegenberg.

Dort betreute Michael Schäfer die Jugendfeuerwehr, war Vizevorsitzender und seit dem Gruppenführerlehrgang 1990 immer als Führungskraft in der Feuerwehr tätig. Fünf Jahre war er stellvertretender Wehrführer und ebenso lange Wehrführer in seinem Wohnort. Das Amt des Gemeindebrandinspektors übernahm er 2002, nach 15 Jahren gab er es an seinen Sohn Sascha ab.

Michael Schäfer war Beisitzer im Vorstand des Kreisfeuerwehrverbandes, beim Elbe-Hochwasser 2013 gehörte er zur technischen Einsatzleitung des Landes Hessen, seit fast fünf Jahren ist er Träger des Goldenen Brandschutzehrenabzeichens am Bande. Als Beisitzer ist er im Vorstand des Feuerwehrvereins aktiv, seit fünf Jahren führt er die Kleiderkammer. Maßgeblichen Anteil hatte er am Ausbau des Bunkers und der neuen Küche im Gerätehaus sowie an der Planung und den Arbeiten am aktuellen Löschfahrzeug, sagte Dietz und sprach dem neuen Mitglied der Ehren- und Altersabteilung Dank aus.

Auch interessant

Kommentare