In Plastik gehüllte Mikros kommen in Corona-Zeiten bei Funk und Fernsehen zum Einsatz - und nun auch im Reichelsheimer Parlament.	FOTO: DAB
+
In Plastik gehüllte Mikros kommen in Corona-Zeiten bei Funk und Fernsehen zum Einsatz - und nun auch im Reichelsheimer Parlament. FOTO: DAB

Nur noch in zwei Häusern

  • Dagmar Bertram
    vonDagmar Bertram
    schließen

Corona I: Die Reichelsheimer Stadtverordneten haben am Donnerstag im Bürgerhaus Weckesheim getagt. Wegen der coronabedingten Abstands- und Hygieneregeln finden die Sitzungen in absehbarer Zeit entweder dort oder in der Sport- und Festhalle Dorn-Assenheim statt. Die anderen Bürgerhäuser sind zu klein. Neben Platz für mehr Tische sollen auch getrennte Ein- und Ausgänge gewährleistet sein.

Corona II: Zu Beginn der Sitzung gab es Applaus für die Stadtverwaltung, die den Laden am Laufen halte, wie Parlamentschefin Lena Herget-Umsonst lobte. Alle angefangenen Projekte würden ohne nennenswerte Verzögerungen weiterverfolgt, sagte Bürgermeister Bertin Bischofsberger.

Busanbindung: In Sachen bessere Busverbindungen gibt es keine Neuigkeiten. Die CDU wollte wissen, ob inzwischen eine Stellungnahme von VGO oder ZOV zu einem entsprechenden Antrag vom August 2018 vorliegt. Bürgermeister Bischofsberger sagte, die Vorschläge seien als Anregung für die Fortschreibung des Nahverkehrsplans eingereicht worden. Ob diese umgesetzt werde, zeige sich erst nach der Beschlussfassung im August. Denn weil es sehr viele Anregungen gab, verzichte die ZOV auf eine Stellungnahme.

Bürgerhaus Reichelsheim: Wann es mit der Sanierung des Bürgerhauses in Reichelsheim losgeht, ist weiter unklar. »Aus heutiger Sicht wird es zeitlich nicht gelingen, die Maßnahme 2021 fertigzustellen«, heißt es in einer Magistratsvorlage zu einem anderen Thema (Baugebiet Ladestraße/Bahnstraße). Laut Bischofsberger fehlt es weiterhin an Personal im Rathaus. dab

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare