rueg_Arztpraxis_udo_2303_4c
+
Auf den Wechsel der Praxisleitung freuen sich die (hinten, v. l.) neue Chefin Dr. Stefanie Keimling, Vorgänger Peter Thimm sowie die Mitarbeiterinnen Emily Beiser, (vorn, v. l.) Christine Krokolinski, Ursula Thimm und Mareike Schultheis.

Übergabe nach 29 Jahren

  • vonUdo Dickenberger
    schließen

Niddatal-Ilbenstadt (udo). Peter Thimm, Facharzt für Allgemeinmedizin, war 29 Jahre in seiner Praxis in Ilbenstadt tätig. Die ersten drei Jahre arbeitete er noch mit seinem Vorgänger Dr. Galip Biber zusammen, ehe er die Praxis alleine führte - bis zum 1. April. Dann übergibt er den Stab an Dr. Stefanie Keimling. Bis dahin war es aber ein langer Weg, dauerte es doch über vier Jahre, bis eine Nachfolgerin gefunden war, die die Sicherheit bot, auf dem Land zu bleiben.

Es wird ein fliegender Wechsel sein, denn Thimm wird noch ein halbes Jahr in der Praxis mit sechs Mitarbeitenden tätig sein. Auch die Nebenbetriebsstätte in Burg-Gräfenrode soll erhalten bleiben.

Thimm hatte einst in Frankfurt studiert und sich vor 29 Jahren darauf gefreut, mit der Übernahme der Praxis etwas Neues und Spannendes zu erleben. Vorher hatte er in verschiedenen Krankenhäusern gearbeitet, darunter in der Kinderheilkunde. Er hatte außerdem mit Dr. Sabine und Dr. Wolf Eckert sowie mit Dr. Michael Linn in Wöllstadt und mit Dr. Rüdiger Günther in Altenstadt zusammengearbeitet. Auf mittlere Sicht will Thimm nach Frankfurt-Praunheim ziehen.

Dr. Stefanie Keimling kommt aus Altenburg, studierte in Jena und war zuletzt bei Dr. Sabine und Dr. Wolf Eckert und Dr. Michael Linn in Wöllstadt tätig. Sie war zuvor in einer kinderheilkundlichen Praxis angestellt und arbeitete in Krankenhäusern in der Pädiatrie, Geriatrie, Kardiologie und Psychiatrie. Die Verbindung zu Ilbenstadt kam bei den Jahresbesprechungen mit Thimm, Linn und Eckert zustande. Dabei werden unter anderem die Urlaubsvertretungen koordiniert.

Reibungsloser Wechsel

Keimling freut sich nach eigenen Angaben über die neue Aufgabe, ist glücklich über den herzlichen Empfang und sieht sich von allen Seiten unterstützt. Thimm ist derweil sehr zufrieden mit dem reibungslosen Wechsel. Nach Ilbenstadt, wo es ihm immer gut gefallen habe, kam er, nachdem er der Kinder wegen aufs Land nach Assenheim gezogen war. Nach 29 Jahren im Niddataler Stadtteil verabschiedet er sich mit den Worten: »Ich bedanke mich bei allen Patientinnen und Patienten für das über viele Jahre hinweg entgegengebrachte Vertrauen.«

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare