hed_udo_weg_020321_4c
+
Der Weg zur Kita soll Baustellenzufahrt werden.

Straße zur Kita als Baustellenzufahrt

  • vonUdo Dickenberger
    schließen

Niddatal-Ilbenstadt (udo). Dass die Baustellenzufahrt für das genossenschaftliche Bauprojekt von Oekogeno im Klosterbereich auf dem Weg erfolgen soll, der von der Klostermauer zur Kindertagesstätte führt, wird von den Eltern kritisiert. Franziska Stuhrmann und Ingo Nottebrock vom Elternbeirat der Kindertagesstätte Sankt Peter und Peter sorgen sich um die Sicherheit der Kinder.

Eine Unachtsamkeit könne die auf dem Freigelände spielenden Kinder gefährden, wenn große Baumaschinen zur Baustelle fahren. Wie gestern berichtet, hatte Bürgermeister Michael Hahn (CDU) im Stadtparlament eine Abstimmung zwischen den Beteiligten in Aussicht gestellt. Noch gebe es keine konkreten Pläne für Straßen.

Laut Stuhrmann und Nottebrock vom Elternbeirat hätte es eine Alternative sein können, den Baustellenweg durch den historischen Gottfriedsbogen zu legen, aber »Steine gehen leider vor Kinder«. Für kleinere Lkw wäre im Gottfriedsbogen durchaus Platz.

Laut Hahn (CDU) ist die Stadt, der die Hälfte der Straße gehört, in der Angelegenheit die am geringsten Beteiligte. Alles obliege dem Verwaltungsrat der Kirchengemeinde. Es habe ein erstes Treffen gegeben, an dem Oekogeno, das Bistum mit seinem Planer und seinem Architekten, der Pfarrer, der Verwaltungsrat der Kirchengemeinde, die Kita-Leitung und die Stadt teilnahmen. Über alle Neuigkeiten werde der Verwaltungsrat informieren.

Pfarrer Bernd Richardt teilt auf Anfrage mit, der Verwaltungsrat habe am Donnerstag seine Sitzung, in der er über den Wunsch der Oekogeno bezüglich der Baustraße beraten und entscheiden werde. Bei dieser Sitzung werde auch das Anliegen des Elternbeirates miteinbezogen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare