Schnelltest-Konzept wird erarbeitet

  • vonred Redaktion
    schließen

Niddatal-Assenheim(pm). Noch ist es Besuchern im Alloheim-Seniorenzentrum "Haus Taunusblick" nicht möglich, am Eingang einen Corona-Schnelltest zu machen. "Wir führen derzeit sehr viele Diskussionen mit Besuchern und Angehörigen, die unsere Einrichtung betreten wollen", sagt Einrichtungsleiter Oliver Kretschmer. Viele seien fälschlicherweise der Ansicht, dass die Einrichtung ab sofort dazu verpflichtet sei, alle Besucher per Schnelltest zu testen. "Das ist aber nicht richtig und sorgt leider immer wieder für teils aufgebrachte Diskussionen."

Aufgrund einer aktuellen Bundesverfügung seien die Pflegeeinrichtungen dazu aufgerufen, Testkonzepte zu erarbeiten. Das unternehmensweite Konzept sei für das Assenheimer Haus bereits angepasst, müsse aber noch vom Gesundheitsamt genehmigt werden. "Allerdings gibt es noch viele ungeklärte Fragen, die in der Verordnung nicht geregelt sind", betont Kretschmer in einer Pressemitteilung. So seien beispielsweise Schulungen von Mitarbeitern durch Ärzte oder auch die Gestaltung von Räumlichkeiten nicht näher spezifiziert.

Laut Testkonzept soll es einmal wöchentlich eine Schnelltest-Möglichkeit für Besucher vor Ort geben. Grund: Neben dem zeitlich Testaufwand von etwa 30 Minuten pro Person dürfen nur Fachkräfte testen. "All das darf ja nicht zulasten der Bewohner gehen", unterstreicht Kretschmer. Mit Symptomen darf die Einrichtungen nicht betreten werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare