Vier Altäre sind in der Kirche aufgebaut. 	FOTO: UDO
+
Vier Altäre sind in der Kirche aufgebaut. FOTO: UDO

Prozession in der Kirche

  • vonUdo Dickenberger
    schließen

Niddatal-Ilbenstadt (udo). Die Corona-Krise beeinträchtigt immer noch die Gottesdienste. Fronleichnam, das Hochfest des Leibes und Blutes Christi, wird normalerweise mit einer Prozession zu den vier Freialtaren und dem Pfarrfest gefeiert. In diesem Jahr sollte die Gemeinde im Pfarrgarten Platz nehmen und die Prozession um den Rasen wandern. Wegen des schlechten Wetters fand der Gottesdienst jedoch in der Basilika statt. Auf das Pfarrfest wurde von vornherein verzichtet.

Vier Altäre waren in der Kirche aufgebaut. Zuletzt hatte eine Fronleichnamsprozession in der Basilika vor zwölf Jahren unter Leitung des Geistlichen Rats Dr. Vinko Kraljic stattgefunden.

An den vier Altären wurde aus den vier Evangelien gelesen. Im Gottesdienst hob Pfarrer Bernd Richardt die Verbindung des Fronleichnamfestes zum Gründonnerstag hervor. Die Lesung aus dem Ersten Korintherbrief befasste sich mit dem Geheimnis der Eucharistie. Das Evangelium aus Johannes galt dem ewigen Leben und dem Brot.

Pfarrer Richardt sprach über den Leib des Herrn. Thomas von Aquin, der größte Theologe seiner Zeit, habe eine Messordnung für das Fronleichnamfest geschrieben, um dem Gründonnerstag zu entfalten. Zu verkünden sei, dass Gott in der Mitte der Gläubigen ist. Gott sei der Quell aller Heiligkeit.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare