Ob die Kaicher Weiber 2021 wieder so wie im Frühjahr auf der Bühne tanzen dürfen, ist unklar. Die Karnevalsvereine in Niddatal hoffen das Beste. ARCHIVFOTOS: UDO
+
Ob die Kaicher Weiber 2021 wieder so wie im Frühjahr auf der Bühne tanzen dürfen, ist unklar. Die Karnevalsvereine in Niddatal hoffen das Beste. ARCHIVFOTOS: UDO

Die Proben laufen

  • vonUdo Dickenberger
    schließen

Niddatal(udo). Die Zukunft der kommenden Faschingskampagne in Niddatal ist ungewiss. In der zurückliegenden Saison hatten die Karnevalisten Glück, denn die Pandemie setzte erst ein, als die Kampagne beendet war. Sogar die Stürme auf die Rathäuser konnten noch stattfinden. Fragt sich, was die kommende Saison bringen wird.

Für die Karnevalisten ist derzeit unbefriedigend, dass sich nicht absehen lässt, was kommen wird. Um für alle Fälle gewappnet zu sein, wird geübt. Kerstin Höhl, die Vorsitzende der Kaicher "Weiberfasse-nacht", teilt auf Anfrage mit, dass ihr Verein gerade am Üben für die kommende Saison ist: "Wir geben die Hoffnung nicht auf, dass wir Sitzungen abhalten können." Wie viele es sein werden, dürfte auch vom Kartenverkauf abhängig sein. Bei der Stadtverwaltung werde man sich im Herbst informieren, welche Möglichkeiten bestehen und wie sie realisiert werden können. Höhl: "Wir hoffen einfach mal das Beste und bereiten uns darauf vor." Notfalls habe man, wenn 2021 alles ausfallen müsse, damit ein Programm für 2022 bereit.

Florian Künze ist der 2. Vorsitzende der Assenheimer Karnevalsgesellschaft (AKG) "Verein Humor" und selber im Männerballett aktiv. Nachdem der Vorstand ein Hygienekonzept erarbeitet habe, welches durch die Stadtverwaltung freigegeben worden sei, befänden sich alle Gruppen seit Mitte Mai im Trainingsbetrieb. Alle Gruppen trainieren nach dem derzeitigen Kenntnisstand, dass die Kampagne 2021 stattfindet. Der Vorstand wolle erst im September oder Oktober endgültig über die Durchführung der Saalveranstaltungen 2021 entscheiden. Entscheidend seien dann natürlich die Abstands- und Kontaktregelungen zum aktuellen Zeitpunkt. Vorstandsintern würden derzeit verschiedene Alternativen durchgesprochen, sollten die Saalveranstaltungen abgesagt werden. Die Veranstaltung "Assemer Wiesn-Feeling" Ende September wurde abgesagt und auf 2021 verschoben. Am Samstag, 29. August, werde die Jahreshauptversammlung unter freiem Himmel nachgeholt. Hier würden die aktuellen Abstandsregelungen eingehalten.

Bürgerhaus ist reserviert

In Ilbenstadt veranstaltet der Turnverein Vorwärts die Sitzung im Bürgerhaus. Der Vorsitzende Herwig Lauerer kann zur Zukunft des Karnevals in Ilbenstadt wenig sagen. Für den vorgesehenen Termin sei der Saal reserviert und eine Band geordert worden. Ansonsten müsse der Verein sich derzeit um den Übungsbeginn der verschiedenen Gruppen nach den Ferien kümmern. Das sei die Aufgabe, die derzeit anstehe.

Ortland Kretz ist Vorsitzender der Germania Sängerlust Bönstadt, welche zwei Chöre und eine Karnevalsabteilung unterhält. Während der gemischte Chor den Dirigenten bezahlen muss, haben die Karnevalisten keine laufenden Kosten. Während der Chor in einer offenen Maschinenhalle probt, ist dies bei den Tanzgruppen nicht möglich. So ist die Lage durchwachsen und ein Ende nicht abzusehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare