Mit Mikrofon und Trompete: Pfarrerin Rita Mick-Solle hält einen Gottesdienst unter freiem Himmel für die Bewohner des Seniorenzentrums.	FOTOS: GARIELE REINHARDT
+
Mit Mikrofon und Trompete: Pfarrerin Rita Mick-Solle hält einen Gottesdienst unter freiem Himmel für die Bewohner des Seniorenzentrums. FOTOS: GARIELE REINHARDT

Osterandacht ohne Altar

  • vonRedaktion
    schließen

Niddatal-Assenheim (pm). Zu Ostern ist auch in Assenheim die Kirche geschlossen geblieben. Viele Gottesdienste waren live oder als Aufzeichnung im Fernsehen, auf Facebook, YouTube usw. zu sehen. Pfarrerin Rita Mick-Solle bedachte aber auch diejenigen, die keinen Zugang zum Internet und den sozialen Medien hatten.

Vor den Feiertagen hatte sie ihre Ostergedanken zu Papier gebracht, ab Gründonnerstag für jeden Tag eine passende Andacht oder Bildbetrachtung. So kam ein dicker Umschlag mit vielen Seiten zusammen. Diese Päckchen wurden an die Senioren ab 70 Jahren ausgetragen. Für alle anderen Interessierten lagen die Umschläge zum Abholen vor der Kirche aus.

Feiertage ohen Familie

Durch die coronabedingte Kontaktsperre besonders hart betroffen sind die Bewohner der Seniorenheime, die auch die Feiertage ohne ihre Familien verbringen mussten. Deshalb hatte die Pfarrerin am Sonntag eine besondere Osterüberraschung für die Bewohner und Mitarbeiter des Seniorenzentrums »Taunusblick« vorbereitet.

Auf dem Platz vor dem Seniorenheim baute sie einen Lautsprecher auf und feierte einen Gottesdienst unter blauem Himmel im Sonnenschein. Von den Balkonen, Fenstern und mit genügend Abstand auf dem Parkplatz konnten die Bewohner des Hauses und des Betreuten Wohnens an diesem Freiluftgottesdienst teilnehmen.

Mit kurzen Texten und Gebeten im Wechsel mit Trompeten-Solostücken verkündete Mick-Solle die frohe Osterbotschaft. »Passionszeiten gehören zu jedem Leben - schlimme Nachrichten, Kriege, Krankheiten und Trauer«, stellte die Pfarrerin fest, »aber da ist eine Kraft, die uns hält und stärkt. Gottes Kraft ist so stark, dass sie den Tod überwunden hat, deshalb feiern wir Ostern.« Gottes Liebe verbinde die Menschen, auch wenn sie sich nicht persönlich treffen könnten, resümierte die Pfarrerin. »In Gott sind wir miteinander verbunden, er ist für uns alle da. In Gedanken können wir uns liebevoll zulächeln oder wie jetzt einander zuwinken.« Sie schließe in ihre Gebete alle ein, die im Seniorenzentrum leben und arbeiten, aber auch alle anderen Menschen auf der Welt.

Tägliche Andachten auch auf YouTube

Nachdem sie den Ostersegen gesprochen und ein Abschlusslied gespielt hatte, erfreute sie die Anwesenden mit weiteren Trompetenstücken und erhielt kräftigen Applaus. So brachte Pfarrerin Mick-Solle echte Osterfreude ganz ohne Osterfeuer und ohne Altar zu den Senioren.

Wer möchte, kann diesen Ostergottesdienst von Pfarrerin Rita Mick-Solle auf YouTube und Facebook abrufen. Dort können ihre täglichen Andachten angeschaut werden, die jeweils um 18.50 Uhr beginnen, wenn vom Obergeschoss des Pfarrhauses die Erkennungsmelodie der »Ode an die Freude« erklingt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare