Der Klang der Onymus-Orgel in der Basilika wird sich ändern, der Prospekt bleibt gleich. FOTO: UDO
+
Der Klang der Onymus-Orgel in der Basilika wird sich ändern, der Prospekt bleibt gleich. FOTO: UDO

Orgel-Restaurierung nähert sich Ende

  • vonUdo Dickenberger
    schließen

Niddatal-Ilbenstadt(udo). Seit dem vergangenen Jahr sind die umfassenden Restaurierungsarbeiten an der Onymus-Orgel von 1735 in Gang. Unter anderem werden Materialien, die in den 70er Jahren eingebaut wurden und in einer historischen Orgel nichts zu suchen haben, entfernt. Das Windsystem wird ersetzt, ein neuer Zimbelstern gebaut.

Ende 2019 besuchte eine Ilbenstädter Delegation die Firma Förster und Nicolaus in Lich und sah unter anderem den neuen Spieltisch. Seit einigen Monaten sind die Arbeiten in der Basilika in vollem Gang. Damit der Lastenaufzug zur Orgelempore benutzt werden kann, wurden in der Kirche die letzten Reihen der Kirchenbänke beiseitegestellt.

Ziel war, bis Weihnachten mit der Restaurierung fertig zu werden. Zuletzt konnte indes Pfarrer Bernd Richardt nicht mehr bestätigen, ob dieser Termin einzuhalten sei. Auf Anfrage sagte Martin Müller, Geschäftsführer von Förster und Nicolaus in Lich, man sei "noch immer auf dem Kurs Weihnachten, wobei es zugegeben sehr knapp wird".

Die technische Perfektion könne er erst feststellen, wenn die Pfeifen intoniert sind. Also bleibe eine solche Arbeit bis zuletzt spannend. Bei solch großen Maßnahmen zeigten sich im Laufe der Bearbeitung oft noch Kleinigkeiten, die verbessert werden könnten. Müller: "Ich gehe davon aus, dass wir im neuen Jahr unmittelbar das Projekt zu Ende bringen, wobei es sich dann um maximal zwei bis drei Wochen handelt - alles dies voraussetzend, dass wir von der Pandemie verschont bleiben."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare