Landrat Jan Weckler (r.) überreicht die Ehrenplakette des Ministerpräsidenten für den Verein an (v. l.) Vize-Vorsitzenden Arno Menk und Kassenwart Veit Reisch.
+
Landrat Jan Weckler (r.) überreicht die Ehrenplakette des Ministerpräsidenten für den Verein an (v. l.) Vize-Vorsitzenden Arno Menk und Kassenwart Veit Reisch.

»Nur gemeinsam sind wir stark«

  • vonUdo Dickenberger
    schließen

Niddatal-Assenheim (udo). Jürgen Brück und Kurt Jeschke sind beim Kommers zum 100-jährigen Bestehen des Sportvereins Assenheim (SVA) am Freitag zu dessen Ehrenvorsitzenden ernannt worden. Der Abend im Bürgerhaussaal bot ein abwechslungsreiches Programm aus Grußworten, Ehrungen, der Chronik, Liedern von Sean O’Meara und einem Tanz des Balletts »Die bewegten Männer« der Assenheimer Karnevalsgesellschaft Verein Humor. Im Foyer hatte der frühere Vorsitzende Thomas Luzius Bilder aus der Vereinsgeschichte ausgestellt.

Der SVA-Vorsitzende Michael Kopp begrüßte die Gäste, und Moderator Veit Reisch erinnerte an Ereignisse im Jahr 1920. In den USA wurde die Prohibition verordnet, in Deutschland Fritz Walter geboren. Damals habe der Fußballsport Hoffnung vermittelt, heute müsse er sich gegen zahlreiche Konkurrenten durchsetzen. Oft sei es schwierig, eine zweite Mannschaft zu bilden. Die Zukunft der Sportanlage sei noch nicht geklärt, doch das Beste zu hoffen.

Ehrenamt nicht genug zu würdigen

Landrat Jan Weckler hob hervor, 100 Jahre seien für einen Verein eine beachtliche Zeit. Der Erste Weltkrieg habe die Freude am Ballsport auf den Kontinent gebracht, womit eine unerhörte Erfolgsgeschichte begonnen habe. Internationale Erfolge fußten auf den Vereinen vor Ort. Ehrenamtliche Arbeit und besonders die Tätigkeit der Vorstände seien nicht genug zu würdigen. Im Mittelpunkt stehe immer die Teamarbeit: »Nur gemeinsam sind wir stark!« Weckler verlieh dem SVA die Silberne Ehrenplakette des Hessischen Ministerpräsidenten.

Bürgermeister Dr. Bernhard Hertel berichtete als Schirmherr von seinem Weg zum Fußball über den Schützen- und Handballsport. In Assenheim sei die Jugendarbeit vorbildlich, doch der SVA und die anderen Vereine benötigten eine funktionsfähige Sportanlage. Er regte an, sich gemeinsam dafür einzusetzen.

Marvin Roos würdigte im Namen des Kreisverbands, dass beim SVA alle Altersklassen besetzt sind. Der Verein stelle über seine Pflicht hinaus fünf Schiedsrichter. Roos brachte 500 Euro vom DFB und einen Bon für eine Trainerausbildung vom HFB. Thomas Stoll gratulierte für den Sportkreis und überreichte einen Gutschein für eine Ausbildung zum Übungsleiter. Norbert Deforth beglückwünschte für den Vereinsring und übergab einen Scheck für die Kinder- und Jugendarbeit.

Sean O’Meara sang im ersten Unterhaltungsteil zur Gitarre in einer kurzweiligen Abfolge Popsongs bis zurück zum »Ring of fire«. Als die befreundeten Vereine aus Assenheim und Umgebung beglückwünschten, kamen zahlreiche alte Geschichten aus dem Sportler-, Vorstands- und Vereinsleben aufs Tapet. Einige Gratulanten gehören selber dem SVA seit Langem an. Aus Assenheim kamen Vertreter der Borkis, des Tischtennisclubs, des Turnvereins, des Angelsportvereins, der Feuerwehr, der evangelischen Kirchengemeinde, des Schützenvereins, der Karnevalsgesellschaft Verein Humor und des Frohsinn auf die Bühne. Es gratulierten die CDU und die SPD Niddatal. Zudem beglückwünschten die Fußballer aus Ilbenstadt, Bönstadt, Kaichen, Bruchenbrücken, Burg-Gräfenrode und Nieder-Wöllstadt.

Achterbahn von Sieg und Niederlage

Thomas Luzius widmete sich der Geschichte des SVA und dankte allen, die Bilder und Dokumente bereitgestellt hatten. Höhepunkte und Niederlagen folgten einander. Diese Achterbahn halte bis heute an, doch die Jugendarbeit eröffne Hoffnung: »Die Jugend ist das Aushängeschild des Vereins.«

Marvin Roos verlieh an Arno Menk, Michael Kopp, Thorsten Gänger und Bernd Heitmann Ehrenbriefe des Hessischen Fußballverbands. Jürgen Brück und Dieter Bauer erhielten Ehrennadeln in Bronze. Michael Kopp führte die vereinsinternen Ehrungen langjähriger Mitglieder durch und ernannte Ehrenmitglieder.

Sean O’Meara gestaltete eine zweite Song-Runde, während die Bühne für die Mars-Mission der »Bewegten Männer« vorbereitet wurde. Michael Kopp würdigte die Arbeit aller Beteiligten und zeigte sich angetan von dem regen Zuspruch an dem Abend. Spenden konnten für die Opfer des Brandes in der vergangenen Woche abgegeben werden. An einem Stand wurden Fan-Artikel verkauft.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare