Am Ilbenstädter Gewerbegebiet ist ein Überflurhydrant installiert worden. 	FOTO: UDO
+
Am Ilbenstädter Gewerbegebiet ist ein Überflurhydrant installiert worden. FOTO: UDO

Neuer Hydrant im Gewerbegebiet

  • vonUdo Dickenberger
    schließen

Niddatal-Ilbenstadt (udo). Das Gewerbegebiet »An der Steinkaute« ist mit einem neuen Überflurhydranten versehen worden. Er steht an den Pollern zwischen den Straßen »Am Lohgraben« und »Beim Oberkloster« und kann sowohl das Gewerbegebiet als auch das angrenzende Wohngebiet mit Löschwasser versorgen. Der nächste Überflurhydrant befindet sich etwa 200 Meter östlich neben dem Einkaufsmarkt und der Bushaltestelle an der B 45, der übernächste etwa 400 Meter westlich in der Marie-Curie-Straße.

Weitere Überflurhydranten sind am Rasenplatz vor dem Haus Sankt Gottfried zu finden, am Nonnenhof und vor dem Gerätehaus. Dort kommt der Überflurhydrant wegen seiner Anschaulichkeit übrigens regelmäßig zum Einsatz, wenn Schulklassen oder Kindergartengruppen die Freiwillige Feuerwehr besuchen: Alle Arbeitsabläufe beim Einsatz lassen sich an ihm dank seiner Handlichkeit gut demonstrieren.

Ein Vorteil: Gleich einsatzbereit

Überflurhydranten sind zugänglicher und einsehbarer als Unterflurhydranten. Gegenüber diesen haben sie den Vorteil, dass sie im Einsatzfall gleich zu finden sind, nicht erst gesucht werden müssen, nicht zugeparkt werden können und schnell zu benutzen sind, da nicht - wie bei Unterflurhydranten - eigens ein Standrohr installiert werden muss. Neuere Überflurhydranten sind darüber hinaus mit einem Fallmantel versehen, welcher die Anschlüsse schützt.

Stadtbrandinspektor Alexander Merkelbach weist auf WZ-Anfrage darauf hin, dass Überflurhydranten selten sind, weil in der Regel die Wasserleitung in der Mitte der Straße liegt und sich dann die Installation eines Unterflurhydranten anbietet.

Thomas Herdt, der Leiter der Stadtwerke Niddatal, erklärt, dass weitere Maßnahmen zur Sicherung der Löschwasserversorgung im Gewerbegebiet in Absprache mit dem Erschließungsträger, der Hessischen Landgesellschaft (HLG), folgen sollen und dass diese Aktivitäten nur indirekt mit dem niedrigen Wasserdruck zu tun haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare