+
Premiere in besonderer Atmosphäre: Gestern ist das erste Paar im Garten des Heimburghofs in Bönstadt standesamtlich getraut worden. Seit Mai steht die neue Hochzeits-Location zur Verfügung.

Hochzeitssaison

Neue Hochzeits-Location in Bönstadt: Heiraten auf dem Heimburghof

  • schließen

Sommerzeit ist Hochzeitszeit. Für den schönsten Tag im Leben suchen sich viele Paare besondere Locations. In Niddatal gibt es jetzt jetzt eine neue: den Heimburghof in Bönstadt, mitten im Grünen.

Die Braut schreitet langsam über die grüne Wiese. Ihr Bräutigam wartet unter einem weißen Pavilion. Hinter ihm sitzen die Gäste auf weißen Bänken. Ein großer Nussbaum spendet Schatten und die Vögel zwitschern. Im Garten des Heimburghofs in Bönstadt hat sich gestern das erste Paar das Ja-Wort gegeben.

Seit kurzem bietet die Stadt Niddatal Verliebten die Möglichkeit, sich auf dem Hof standesamtlich trauen zu lassen. "Nachdem der Vertrag mit dem Assenheimer Schloss ausgelaufen war, waren wir auf der Suche nach einem würdigen Ersatz", sagt Standesbeamtin Stefanie Schadwinkel. Sie kannte den Hof in der Assenheimer Straße 5 in Bönstadt bereits von Veranstaltungen. Simone Meiß betreibt dort mit ihrer Familie den Hofladen "Handgemacht Deko & Wein". Nach einiger Bedenkzeit, habe sie dem Vorschlag zugestimmt. "Wir sind froh, nach langer Suche endlich wieder eine Alternative zum klassischen Trauzimmer im Verwaltungsgebäude anbieten zu können", sagt Schadwinkel. Sie und ihr Kollege Michael Drozd haben die erste Trauung gemeinsam vollzogen.

Bereits sechs Anmeldungen

Damit sie das durften, musste das Grundstück zunächst "gewidmet" werden. "Die Widmung ist ein Zeichen der besonderen Würde und rechtlich vorgeschrieben", sagt Schadwinkel. Am Eingang wurde ein Emailleschild mit dem hessischen Wappen und dem Schriftzusatz "Standesamt" angebracht.

Besitzerin Simone Meiß richtet den Garten für die Hochzeitsgesellschaft liebevoll her, damit der Tag für das Brautpaar unvergesslich wird. Sollte das Wetter einmal nicht mitspielen, besteht die Möglichkeit, für die Zeremonie in den restaurierten Gastraum auszuweichen. Auch im Winter können die Trauungen im Innenraum stattfinden. Der Garten im Heimburghof bietet Platz für rund 50 bis 60 Gäste. Im Innenraum können bis zu 30 Personen unterkommen. Mit der neuen Location hat die Verwaltung auch eine Musikanlage und ein Headset angeschafft. "Damit auch die Gäste in der hinteren Reihe alles gut verstehen können", sagt Schadwinkel.

Die Paare würden ihre Hochzeit immer weiter im Voraus planen, deshalb gebe es in diesem Jahr weniger Trauungen auf dem Heimburghof. "Für das kommende Jahr haben wir aber schon sechs Anmeldungen."

Alle Fragen, auch zur Terminvereinbarung, beantworten die Standesbeamten Michael Drozd und Stefanie Schadwinkel gerne persönlich in der Verwaltung in der Hauptstraße 2 in Assenheim, telefonisch unter Tel. 0 60 34/91 24-52 oder -50 sowie per E-Mail an standesamt@niddatal.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare