NABU-Vortrag zum Artensterben

  • vonRedaktion
    schließen

Niddatal (pm). In der Online-Veranstaltungsreihe »NABU am Freitag« lädt die Umweltwerkstatt Wetterau für den 7. Mai um 18 Uhr zu einem weiteren Kurzvortrag ein. Diesmal spricht der Ökologe und Naturschützer Frank Uwe Pfuhl über »Fast weg? - Das große Artensterben«.

Problem auch in der Wetterau

»Jeden Tag verschwinden über 140 Tier- und Pflanzenarten von unserem Planeten«, heißt es in der Ankündigung. »Doch wen kümmert das? Sind doch meist Arten, die keiner kennt oder die irgendwo in den Urwäldern verborgen sind, oder?« Weit gefehlt, sagt Pfuhl, denn längst machten sich viele Arten auch vor der eigenen Haustür rar. »Weniger Vögel im Garten, keine Schmetterlinge mehr in der Wiese und kaum noch ein Tümpel, in dem Kaulquappenschwärme ihre Runden drehen.«

Der Referent öffnet zunächst den Blick für das Artensterben allgemein und fokussiert dann immer weiter - nach Hessen, in die Wetterau und hinein in die Tümpel, die er seit seiner Kindheit kennt und beobachtet. Die Bilanz ist laut Pfuhl erschreckend: Allein in den letzten 15 Jahren seien die Amphibienbestände an manchen Orten bis zu 95 Prozent eingebrochen. »Es ist bereits eine Minute nach zwölf und ein Handeln dringend erforderlich.«

Die Teilnehmer können über den Chat Fragen stellen. Die Veranstaltung ist für Kinder und Erwachsene geeignet. Die Teilnahme ist kostenlos, Spenden sind erwünscht. Anmeldung: www.nabu-wetterau.de. Hier wird später auch eine Aufzeichnung zu sehen sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare