Ob Blumen, Bäume oder Landschaften: Laura Kromm fotografiert am liebsten Naturmotive. Um das perfekte Bild einzufangen, wechselt die Niddatalerin auch mal die Perspektive. 	FOTO: PV
+
Ob Blumen, Bäume oder Landschaften: Laura Kromm fotografiert am liebsten Naturmotive. Um das perfekte Bild einzufangen, wechselt die Niddatalerin auch mal die Perspektive.

Naturfotografie

Leserfotografin auf Instagram: Laura Kromm fängt die Natur in Bildern ein

Wer wegen der Corona-Pandemie nicht oder nur eingeschränkt arbeiten gehen kann, hat aktuell viel Freizeit. Wie Laura Kromm. Sie nutzt die Gelegenheit, um sich ihrem Hobby, der Fotografie, zu widmen.

Mal ist es eine einzelne Blume am Wegesrand, mal das Zusammenspiel von Sonne und Wolken. »Die meisten Fotos entstehen spontan«, sagt Laura Kromm. Die 25-Jährige fotografiert leidenschaftlich gerne. Ihre Fotos sind oft in der Wetterauer Zeitung zu sehen und inzwischen auch auf Instagram. Auf dem Profil @hessen_fotografie teilt die Niddatalerin Bilder aus der Wetterau.

Laura Kromm arbeitet in einem Bad Nauheimer Fitnessstudio. Das ist derzeit allerdings geschlossen. »Ich habe aktuell ziemlich viel Zeit und widme mich deshalb voll und ganz der Fotografie.« Aus diesem Grund habe sie auch das Profil gegründet. »Ich möchte meine Leidenschaft mit so vielen Menschen wie möglich teilen, um ihnen in dieser schweren Zeit ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.«

Vor ein paar Jahren habe sie angefangen, sich für Fotografie zu interessieren. »Zuerst habe ich hauptsächlich Sonnenauf- und -untergänge fotografiert«, sagt Laura Kromm. Inzwischen mag sie auch Nahaufnahmen oder Landschaftsbilder - Hauptsache ein Motiv aus der Natur.

Laura Kromm alias @hessen_fotografie: Täglich ein neues Bild

Mit geübtem Blick und ruhiger Hand fängt sie die Natur in ihren Bildern ein. Die Ergebnisse sind oft auf den Leserfoto-Seiten der WZ zu sehen. »Von unseren Mitgliedern im Fitnessstudio bekomme ich dafür oft positives Feedback.« Und Tipps. »Ein Kunde, der früher selbst leidenschaftlich fotografiert hat, gibt mir viele Ratschläge.« Zum Beispiel zum Aufbau eines Bildes oder der richtigen Kamera. »Und wenn ein paar Wochen mal kein Bild drin ist, kommen schon besorgte Fragen.«

Auf Instagram teilt Laura Kromm inzwischen täglich ein Bild. »Ich möchte damit anderen eine Freude machen«, sagt sie. »Es gibt genug Menschen, die in Quarantäne sind oder in langen Schichten arbeiten müssen.« Für sie selbst sei es ebenfalls eine gute Ablenkung. »Es macht mir Spaß, so viel in der Natur unterwegs zu sein.«

Viele Bilder macht die Niddatalerin vor der eigenen Haustür. »Von einem bestimmten Punkt aus kann man sogar die Frankfurter Skyline sehen.« Dank der vielen Freizeit könne sie aber auch längere Ausflüge machen. »Ich lerne die Wetterau und die Region insgesamt jetzt selbst noch viel besser kennen und lieben«, sagt sie. »Ich nutze das voll aus.« Gerade habe sie den Hausberg in Butzbach neu für sich entdeckt. »Auch in Münzenberg rund um die Burg gibt es viele tolle Fotomotive.« Oder im Kloster Arnsburg in Lich.

Laura Kromm alias @hessen_fotografie: Spontane Schnappschüsse

Manche Bilder entstehen mit der Kamera, andere mit dem Handy. »Ich finde es super, dass man auch ganz spontan mal ein Foto machen kann und nicht immer die volle Ausrüstung mit sich herumschleppen muss.« Das Handy habe sie schließlich immer dabei. »Am Silvestermorgen habe ich zum Beispiel auf dem Weg nach Hause spontan angehalten und einen der schönsten Sonnenaufgänge fotografiert.«

Sollte ihr Fitnessstudio bald wieder öffnen, worauf Laura Kromm hofft, will sie trotzdem weiterhin täglich Bilder posten. »Mir macht das einfach sehr viel Spaß«, sagt sie. »Ich bekomme tolles Feedback, persönlich und in den Kommentaren, das motiviert mich umso mehr.« Außerdem gebe es noch viel Schönes in der Wetterau zu entdecken. Jeden Tag aufs Neue. »Manchmal reicht es schon, einfach mal den Blickwinkel zu verändern.«

Laura Kromm alias @hessen_fotografie: Tipps und Tricks

Um ein schönes Naturbild mit dem Handy aufzunehmen, hat Laura Kromm einige Tipps:

  • Das Handy immer mit beiden Händen festhalten.
  • Den Fokus selbst festlegen. Dazu an der entsprechenden Stelle auf den Bildschirm tippen.
  • Die goldene Stunde nutzen, bevor die Sonne untergeht oder direkt nach Sonnenaufgang.
  • Andere Blickwinkel testen: in die Hocke gehen, von einem erhöhten Punkt fotografieren oder sich sogar auf den Boden legen, wenn es der Untergrund zulässt.
  • Bei Landschaftsfotos einen Vordergrund suchen, etwa einen Zweig oder Baum, der am Rand des Bildes erscheint. Dann kommt der Hintergrund noch besser zur Geltung.

Ihre Bilder zeigt Laura Kromm auf ihrem Instagram-Profil @hessen_fotografie.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare