Seit zwölf Jahren ist Lars Rapp Solo-Pauker beim HR-Sinfonieorchester. Er lebt in Ilbenstadt. 	FOTO: UDO
+
Seit zwölf Jahren ist Lars Rapp Solo-Pauker beim HR-Sinfonieorchester. Er lebt in Ilbenstadt. FOTO: UDO

Keine Zwangspause im HR-Orchester

  • vonUdo Dickenberger
    schließen

Niddatal-Ilbenstadt (udo). Verabredet zu einem Gespräch über die krisenbedingte Zwangspause im HR-Sinfonieorchester, verblüfft Lars Rapp mit einer Mitteilung: Für das Orchester existiert gar keine Zwangspause. Rapp arbeitet seit zwölf Jahren als Solo-Pauker beim Sinfonieorchester, kommt aus Biberach an der Riß und lebt seit elf Jahren in Ilbenstadt.

Rapp erläutert: »Wir haben sowohl in dieser Woche als auch in den nächsten Wochen Orchesterdienst.« Die Orchesterbesetzungen würden den geltenden Corona-Regeln angepasst und die Konzerte live montags, mittwochs und freitags um 19 Uhr auf hr-online gestreamt«

Den gesamten April über haben die kleinen Besetzungen livestream-Konzerte gegeben, die allesamt auf HR-online abrufbar sind. Im Gegensatz zu anderen Orchestern, die nicht die Möglichkeiten einer Rundfunkanstalt haben, spielt das Orchester also weiter - allerdings ohne Livepublikum im Saal und in kleineren Besetzungen. Die Europatournee, die für Mitte März geplant war, musste kurzfristig abgesagt werden. So begann die Reihe der kleinen Konzerte: Livestreams ohne Publikum wurden geplant und Abstandsregeln ausgearbeitet. Seit Anfang April gibt es Solo- und Duo-Auftritte im Sendesaal. Jeden Tag findet ein kleines Live-konzert statt.

Konzerte fangen wieder an

Jeder Mitwirkende überlegt, welche Beiträge möglich sind. Einstudiert werden Stücke, welche zu Hause ausgearbeitet werden können. So kommen neue Konstellationen zustande. Erfahrungsgemäß zeigt sich schnell, was geht und was nicht.

Derzeit beginnen wieder Konzerte mit Besetzungen von 20 bis 30 Personen. Das Orchester wird auf der Bühne auseinandergezogen, während ein Orchester sonst wegen der besseren Verständigung zur Kompaktheit drängt. Aber alle sind froh, dass gespielt werden kann. Es wird nach wie vor live gespielt, doch die Abo-Konzerte sind weggefallen. Von heute auf morgen muss geschaut werden, was geht und was nicht.

Alle bisher geplanten Konzerte des Orchesters, darunter auch Konzerte beim Rheingau Musik Festival und das Europa Open Air wurden abgesagt. Dafür werden spontan neue Konzertprogramme erdacht und aufgelegt. Diese Woche wird Beethovens Violinkonzert und die Carmen-Suite von Rodion Schtschedrin unter der Leitung des Chefdirigenten Andres Orozco Estrada aufgeführt. Alain Altinoglu wird der neue Chefdirigent sein.

Ein Rundfunkorchester habe den Luxus, eine Anstalt hinter sich zu haben. Für andere Orchester sei eine Pause eine Existenzfrage. Das Orchester habe bereits für freie Musiker gespendet. Beim Livestream wird stets zu Spenden aufgerufen.

Rapp fehlen, wie er sagt, derzeit kleinere Veranstaltungen wie das Gemeindefest und das Kindergartenfest in Ilbenstadt und er vermisst Workshops. »Der Austausch ist abhandengekommen.«

Auf der Internetseite finden sich die weiteren Konzert der Reihe Stage@Seven. Dort gibt es auch eine Rückschau. Alles unter www.hr-sinfonieorchester.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare