Elf Kandidaten: FDP will »Niddatal neu denken«

  • vonRedaktion
    schließen

Niddatal (pm). Elf Männer und Frauen stellen sich bei der Kommunalwahl am 14. März auf der Liste der Freien Demokraten zur Wahl. Neben der Fraktionsspitze mit Peter Schmitz und Christian Heyer sowie dem Magistratsmitglied Volker Dreis kandidiert Janine Donndorf neu für die FDP. Weiter auf der Liste stehen Verena Zenker, Alexandra Dörr-Stoye, Dr. Jörg Stoye, Dr. Dirk Schneider, Klaus Röhler, Jonas Meyer und David Donndorf.

»Niddatal neu zu denken« sei das vorrangige Ziel für die nächste Legislaturperiode, sagt Peter Schmitz. Nach der Bürgermeisterwahl im März - die FDP hatte den späteren Sieger Michael Hahn (CDU) unterstützt - brauche es auch im Stadtparlament neuen Schwung. »Niddatal benötigt eine sinnvolle und strukturierte Stadtentwicklung für alle vier Stadtteile. Mit der Digitalisierung der Verwaltung habe Hahn bereits begonnen. Und mit einer schnellen und unbürokratischen Anbindung Niddatals an das Glasfasernetz könne die Stadt deutlich attraktiver für Gewerbetreibende werden und Möglichkeiten für flexible Gestaltung von Arbeitsplätzen für die Bürger bieten.

Auch wenn das Thema Schule unter Federführung des Kreises steht: Kinderbetreuung und Schule müssten auch aus dem Stadtparlament heraus für Niddatal mit Ideen besetzt werden, sagt Schmitz. Auch wenn jeder Stadtteil seine eigene Geschichte und Traditionen habe, sei es in der Politik entscheidend, Niddatal als Ganzes zu denken.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare