laf_RobertWoerner2_200521_4c
+
Schauspieler und Musikproduzent Robert Wörner schwärmt von seiner Wahlheimat Kaichen: »Die Nachbarn passen auf das Haus auf, wenn ich nicht da bin. Wir können uns aufeinander verlassen.«

Schauspieler-Porträt

Kaichener Schauspieler Robert Wörner im Porträt: Vom Musiker zum Schauspieler

Robert Wörner hat keine Star-Allüren. Dabei ist der Schauspieler aus Kaichen mit seiner Rolle in der Serie »Krass Schule« aktuell sehr erfolgreich.

Ein unscheinbares weißes Gartentörchen, ein blühender Vorgarten und ein ganz normales Haus: Schauspieler Robert Wörner wohnt im Herzen von Kaichen. Als der 52-Jährige die Tür öffnet, zeigt sich: Wörner ist nicht nur ein nahbarer, offener Mensch, der gleich das »Du« anbietet, sondern auch ein Tierfreund. Beim Betreten der geräumigen Wohnküche überprüfen zwei Katzen den Besucher auf potenzielle Bedrohlichkeit. »Die zwei sind wild«, lacht Wörner und zeigt auf die Überzüge über den Küchenstühlen. »Die habe ich ja nicht, weil sie mir so gut gefallen.«

Kaichener Schauspieler: Kindheit geprägt von Musik und Schauspielerei

Wörner, der seit Kurzem in der RTL 2-Serie »Krass Schule« eine wiederkehrende Rolle als Vater eines Schülers spielt, hat eine Ausbildung zum Radio- und Fernsehtechniker. »Ich hatte aber keine Lust auf den Beruf und habe zwei Firmen gegründet«, sagt er. Da war er 20 Jahre alt. Die beiden Firmen, ein Sanitätshaus und ein ambulanter Pflegedienst, gibt es heute noch.

Wörners Kindheit sei sowohl von Musik, als auch von Schauspielerei geprägt gewesen. »Mein Vater war Musiker. Wir hatten zig Instrumente zu Hause«, sagt er. In seiner Jugend habe er beim Schultheater den »Klassenclown« gemacht. Die Gitarre, die gut sichtbar in Wörners Wohnzimmer steht, zeigt aber, dass die Musik in seinem Leben nie an Präsenz eingebüßt hat.

Der gebürtige Frankfurter lebt seit über 20 Jahren in seiner Wahlheimat Kaichen. Als Musikproduzent hat er schon viele eigene Lieder herausgebracht. Sein Stil reicht über Blues, romantische Balladen und Dance bis hin zur »Fasse-nachtsmusik« - in der Faschingshochburg Kaichen sei das ein Muss. »Natürlich bin ich auch Fassenachter«, sagt Wörner zwinkernd.

Kaichener Schauspieler: Lieber im TV als im Theater

Zur Schauspielerei sei er über die Musik gekommen. »Meinen ersten TV-Auftritt hatte ich bei der Show »The Winner is...«. Ich war einer der 100 Juroren«, sagt Wörner lachend, während er Kater Marshmallow davon abhält, auf den Esstisch zu springen.

Es folgten Auftritte in den verschiedensten Film- und Fernsehproduktionen. Doch Wörner wollte mehr: »Ich wollte nicht für immer in diesen kleinen Formaten herumdümpeln. Aber ohne Ausbildung wurde ich für größere nicht engagiert. Also habe ich eine gemacht.« In Oberursel begann er mit 35 Jahren seine Ausbildung zum Schauspieler auf der »Academy of Stage Arts«. Eine weitere zum Musicaldarsteller folgte. »Ich bekam plötzlich ganz andere Aufträge. Auch die Gagen fielen deutlich höher aus«, sagt Wörner. Zunächst habe er Theater gespielt, sich aber dann mehr als »TV-Mensch« identifiziert. »Ich habe großen Respekt vor dem Theater«, sagt Wörner. »Es ist alles live.«

Kaichener Schauspieler: Aktuelle Rolle ist Herausforderung

Das Schlüpfen in verschiedene Rollen mache ihm großen Spaß. »Jeder Tag ist eine neue Heraus forderung. Immer passiert etwas«, sagt er. Der Unterschied zwischen dem Auftritt im Fernsehen und dem auf der Musikbühne sei die Distanz: »Wenn du deine Rolle nicht gut spielst, kannst du es auf einen schlechten Regisseur schieben. Aber wenn du deine eigenen Songs spielst, bist du einfach du. Und verletzlich.« Ein paar seiner Lieder habe er auch für seine TV-Rollen verwendet. »Ich konnte schon oft beide Leidenschaften vereinen und mich einbringen«, erzählt Wörner.

Aktuell verkörpert er den »Carsten Lehmann« in der RTL 2-Produktion »Krass Schule«. »Der Mann macht seinem Sohn Druck und kontrolliert ihn, obwohl dieser ganz normale schulische Leistungen bringt. Lehmann ist kein Sympath«, sagt Wörner und grinst. Er selbst hat keine Kinder, glaubt aber, dass die Figur sich im Grunde nur Sorgen macht. »Das tut jeder auf andere Weise.«

Wörners ganzes Herzblut fließe in seine Arbeit. Dafür nehme er auch das Pendeln in Kauf: »Ich muss einige Male in der Woche nach Köln zum Dreh. Das ist stressig und kostet viel Zeit«, sagt er. »Ich weiß auch nur einen Tag vorher, wann gedreht wird.« Das mache aber auch den Reiz aus. »Die Überraschung ist ein ständiger Begleiter«, lacht Wörner. Da er sich selbst als spontanen Menschen wahrnehme, sei das sogar ein Pluspunkt. »Das Schöne am Künstler-Dasein ist, etwas zu erschaffen, das andere erfreut.«

Trotz der Anstrengungen würde er die Wetterau nicht verlassen und nach Köln ziehen wollen. »In Kaichen ist es wie im Urlaub. Hier habe ich Wurzeln geschlagen.«

Kaichener Schauspieler: Im RTL2-Format »Krass Schule« zu sehen

In seiner Rolle »Carsten Lehmann« ist Robert Wörner in der sechsten Staffel der RTL 2-Serie »Krass Schule - die jungen Lehrer« als kontrollsüchtiger Vater eines Schülers zu sehen. Privat tickt der 52-Jährige aber ganz anders: »Ich würde mich als spontan, humorvoll und zuverlässig beschreiben.

Bei »Krass Schule« ist Wörner aktuell von Montag bis Freitag um 17.05 Uhr auf RTL 2 zu sehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare