Die Basilika in Ilbenstadt ist ein Anziehungspunkt für Katholiken - nicht nur aus der Wetterau.	FOTO: UDO
+
Die Basilika in Ilbenstadt ist ein Anziehungspunkt für Katholiken - nicht nur aus der Wetterau. FOTO: UDO

Heiligenverehrung und Kirchenmusik

  • vonUdo Dickenberger
    schließen

Niddatal-Ilbenstadt (udo). Pfarrer Bernd Richardt und Küster Thomas Franz haben für den »Pastoralen Weg« im katholischen Dekanat Wetterau-West auf Besonderheiten in der Liturgie der Basilika hingewiesen. In jeder der drei künftigen Pfarreien des Dekanats hätten sich je drei Teilprojektteams zu den Themen Diakonie, Liturgie und Verkündigung gebildet, erklärt Richardt. Mit den bestehenden Gruppen Kommunikation, Innovation und Interviews seien es rund 100 Personen, die sich auf dem »Pastoralen Weg« für die Zukunft der Kirche in der Wetterau engagieren.

Richardt und Franz benannten, was ihnen in der Liturgie besonders wichtig erscheint. Das Besondere der Basilika besteht im Grab des Heiligen Gottfried von Cappenberg mit dem angrenzenden Klostergebäude, welches das Bistum verkaufen will. Das Gottfriedsfest am ersten Septembersonntag mit dem Pontifikalamt, der Vesper und der Lichterprozession mit den Reliquien des heiligen Gottfried sei seit 110 Jahren ein Höhepunkt in der Wetterau. Regelmäßig nähmen Prämonstratenser und Äbte daran teil. Pilgergruppen und einzelne Beter kämen zum Grab des heiligen Gottfried. Sein Gedenktag am 13. Januar und die wöchentlichen Montagsgottesdienste seien liturgische Schwerpunkte, die vom Patron der Wetterau geprägt seien.

Die Anbetung vor dem Donnerstagsgottesdienst, die wöchentlichen Lobpreisgottesdienste mit Anbetung und Einzelsegen und die monatliche Gebetsnacht am Herz-Jesu-Freitag erfreuten sich wachsender Beliebtheit. Von den Beichtangeboten werde regelmäßig Gebrauch gemacht. Die Fronleichnamsprozession mit vier Altären und Gemeindefest sei ein Höhepunkt im Kirchenjahr. Gefeiert werde die Jubelkommunion am Ostermontag. Die Weihnachtsgruppe werde rege besucht. Die Kirchenmusik sei ein Schwerpunkt der Liturgie mit der neu restaurierten historischen Orgel, dem Chor, der Flötenschola den Kantoren und den Bläsern.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare