koe_Vorwaerts_040321_4c
+
So soll es irgendwann wieder werden: Die »Hai-Lights« des Turnvereins »Vorwärts« bei einem ihrer Auftritte.

»Für Zukunft zuversichtlich«

  • vonRedaktion
    schließen

Niddatal (bf). Nachdem die Faschingskampagne 2021 ausgefallen ist, schauen die Vereine hoffnungsvoll auf 2022. Der Turnverein »Vorwärts« Ilbenstadt ist zwar kein Karnevalverein, er veranstaltet aber seine Sitzungen und hat mit der Kindergarde und den Formationen »Generation B«, den »Hai-Lights« und den »Peanuts« vier Formationen, die im Fasching auftreten.

Unsicherheit Bürgerhaus

Der Vorsitzende Herwig Lauerer blickt zurück: »Nachdem schon sehr früh feststand, dass Faschingsveranstaltungen 2021 ausfallen werden, haben wir allen Aktiven inklusive der Musikkapelle für unsere Sitzung im Bürgerhaus abgesagt.« Die jeweiligen Tanzgruppen des Vereins haben zwar im dritten Quartal 2020 noch Vorbereitungen getroffen, diese dann aber eingestellt.

Außer dass »Vorwärts« die ausgefallene Veranstaltung mental verkraften musste, habe er wegen der rechtzeitigen Absage keinen finanziellen Schaden erlitten. Die Veranstaltungen seien in den letzten Jahren ohnehin mit einer schwarzen Null abgeschlossen worden. Gewinn sei nicht die Zielsetzung des Vereins, sondern die Sitzungen seien vielmehr dem sozialen Engagement des Vereins geschuldet.

Einen Ersatz für die ausgefallene Sitzung habe es 2021 nicht gegeben. Ein Online-Angebot habe der Verein nicht geplant gehabt. Es seien Überlegungen im Gange, wie es 2022 ausgehen könnte. Allerdings stünde da immer noch die Möglichkeit der Sanierung des Bürgerhauses im Raume. Nach der Kommunalwahl könne gegebenenfalls auch wieder ein Abriss in Betracht kommen. Das sei abzuwarten.

Abgesehen davon sei der Turnverein »ja auch kein Karnevalverein«. Der Verein müsse sich vielmehr um den Sportbetrieb kümmern, der zurzeit nur zu einem kleinen Teil per online angeboten werden könne, so etwa Ballett und Pilates/Bodystyle. Neben den erforderlichen technischen Möglichkeiten seien die jeweiligen Räumlichkeiten der betreffenden Übungsleiter nicht unbedingt gegeben. Dieses Problem ergebe sich für mehrere Vereine im Turngau.

Nach der aktuellen Pandemielage geht Lauerer davon aus, dass der Sportbetrieb vollumfänglich erst nach den Sommerferien wieder anlaufen kann. Sowohl die im letzten Jahr ausgefallene Jahreshauptversammlung, als auch die für dieses Jahr seien zunächst bis auf Weiteres ausgesetzt. Hieran sei wahrscheinlich frühestens im Herbst zu denken. Lauerer fasst zusammen: »Trotz allem sind wir für die Zukunft zuversichtlich; es wird weitergehen, vielleicht in anderer Form, aber immer gilt es, positiv nach vorne zu schauen.«

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare