Man erkennt sie an den gelben Shirts: die Mitglieder der Ü 60-Gruppe des Turnvereins Vorwärts. FOTO: BF
+
Man erkennt sie an den gelben Shirts: die Mitglieder der Ü 60-Gruppe des Turnvereins Vorwärts. FOTO: BF

Aus Friesland an die Nidda

  • vonUdo Dickenberger
    schließen

Niddatal-Ilbenstadt(bf). Die Ü 60-Gruppe des Turnvereins Vorwärts gilt neben den Tanzformationen des Clubs als Aushängeschild des Vereins. Sie ist vielen Benutzern des Nidda-Radwegs bekannt, weil sie dort den Boßel-Sport kultiviert, den eins ihrer Mitglieder aus Ostfriesland in die Wetterau gebracht hat.

Wie der Übungsleiter Manfred Steidl mitteilt, besteht die Gruppe seit dem Jahr 2001. Bis zu 16 Personen kommen einmal in der Woche in der Turnhalle oder auf dem Hartplatz mit eigenem Sportgerät zu Gymnastik oder Faustball zusammen. Der älteste Teilnehmer ist 86 Jahre alt. Regelmäßig unternehmen die Ü 60er Wanderungen rund um Ilbenstadt. Einmal im Jahr wird die vereinsinterne Meisterschaft mit Zielboßeln und Weitwerfen auf dem Hartplatz oder dem Mühlweg ausgetragen.

Zum Boßeln ziehen die Mitglieder auf dem Niddaradweg bis zur Hundskopfbrücke zwischen Nieder-Wöllstadt und Burg-Gräfenrode und wieder zurück. Dabei wirft jedes der beiden Teams abwechselnd seine Kugel. Wer mit den wenigsten Würfen ans Ziel gelangt, hat gewonnen. Klaus-Jochen Brix brachte das Boßeln aus Friesland an die Nidda. Dort wurde wiederholt Nesse besucht. Weitere Reisen erfolgten ins Emsland, an die Mosel und ins Breisgau. Für 2020 war eine Reise an den Diemelsee vorgesehen. Vorbereitet wird eine Planwagenfahrt rund um Ulrichstein. Auch eine Hüttenwanderung rund um Ilbenstadt ist im Gespräch.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare