Zwergfledermäuse und andere Fledermausarten können mit einem selbst gebauten Schlafkasten unterstützt werden. Tipps zum Bau gibt der NABU am Freitag online. FOTO: NABU
+
Zwergfledermäuse und andere Fledermausarten können mit einem selbst gebauten Schlafkasten unterstützt werden. Tipps zum Bau gibt der NABU am Freitag online. FOTO: NABU

Wie Fledermäuse mit den Ohren sehen

  • vonred Redaktion
    schließen

Niddatal(pm). In der Veranstaltungsreihe "NABU am Freitag" lädt die NABU-Umweltwerkstatt Wetterau für Freitag, 4. September, um 18 Uhr zu einem Vortrag "Fledermäuse - Kobolde der Nacht" ein. Referent ist Frank Uwe Pfuhl.

Vielen Menschen sind sie unheimlich, dabei ist ihre Lebensweise äußerst faszinierend: Die nachtaktiven Fledermäuse können auch noch Anfang September gut beobachtet werden. Jetzt sind sie besonders aktiv, da sie sich einen dicken Speckmantel anfressen müssen, um durch den Winterschlaf zu kommen.

In dem Online-Vortrag werden die wichtigsten Arten und ihre Lebensweise beschrieben. Die Fledermäuse haben die Echolot-Ortung perfektioniert. Mit ihr können sie im Dunkeln "mit den Ohren sehen".

Alle einheimischen Arten sind stark vom Aussterben bedroht und stehen auf der "Roten Liste". Bei seinem Vortrag gibt Pfuhl auch Tipps, wie jeder beim Schutz der Fledermäuse helfen kann.

Fragen über Chat

Die Teilnehmer haben während der rund 45-minütigen Veranstaltung die Möglichkeit, über den Chat Fragen an den Referenten zu stellen. Die Veranstaltung ist für Kinder und Erwachsene geeignet, die Teilnahme kostenlos, Spenden sind erwünscht. Eine Anmeldung auf der Internetseite www.nabu-wetterau.de ist erforderlich.

Mehr zu der Programmreihe "NABU am Freitag" gibt’s hier: https://www.wetterau-nabu.de/veranstaltungen/webinare/nabu-am-freitag. Wer den Termin der Online-Veranstaltung nicht wahrnehmen kann, findet hier im Anschluss die Aufzeichnung des Vortrags, die jederzeit angeschaut werden kann. Weitere Infos zum Veranstaltungsprogramm sind erhältlich bei der NABU-Umweltwerkstatt in Niddatal unter Telefon 0 60 34/61 19.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare