Fledermäuse und Heilkräuter

  • vonred Redaktion
    schließen

Niddatal-Assenheim(pm). Wasserfledermaus, Zwergfledermaus und Abendsegler können am Donnerstag, 2. Juli, von 21 bis 22 Uhr in Assenheim beobachtet werden. Und am Freitag, 3. Juli, gibt es einen Online-Vortrag der NABU-Umweltwerkstatt Wetterau zur Verwendung von Heilkräutern aus Garten und Natur.

Naturliebhaber mussten lange warten - jetzt kann die Umweltwerkstatt wieder Naturführungen anbieten. Los geht es mit einer Fledermausführung in Assenheim inklusive Einblick in das neue Fledermausquartier im Trafoturm. Die Teilnehmerzahl ist auf zehn begrenzt.

Bei großer Nachfrage werden weitere Termine angeboten. Der Teilnehmerbeitrag liegt bei 5 Euro; eine Anmeldung ist erforderlich unter Tel. 0 60 34/61 19 oder E-Mail an info@umweltwerkstatt-wetterau.de.

Diese Veranstaltung ist für geschlossene Gruppen (wie Kindergeburtstag oder Familien-Event) ab sofort auch wieder individuell buchbar.

Zunächst erklärt Frank Uwe Pfuhl, was Fledermäuse fressen und wie sie sich im Dunkeln orientieren können. Dann werden Bat-Detektor und Taschenlampen eingeschaltet und die Tiere an Nidda und Wetter aufgespürt.

Fragen im Chat möglich

In der Veranstaltungsreihe "NABU am Freitag" lädt die Umweltwerkstatt für Freitag, 18 Uhr, zum Vortrag "Verwendung von Heilkräutern aus Garten und Natur" mit Biologin Petra Schmidt-Palme ein. Sie präsentiert die wichtigsten Heilkräuter, die mit wenig Aufwand für die Erhaltung der eigenen Gesundheit eingesetzt werden können - vom Johanniskraut bis zum Salbei.

Die Teilnehmer haben während der Veranstaltung die Möglichkeit, über den Chat Fragen an die Referentin zu stellen. Die Teilnahme ist kostenlos, Spenden erwünscht.

Anmeldung über die Internetseite des NABU, www.nabu-wetterau.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare