+

Feiern unter freiem Himmel

  • schließen

Niddatal-Ilbenstadt(udo). Die Kirchengemeinden Niddatals feierten im Klostergarten einen ökumenischen Gottesdienst zu Christi Himmelfahrt. Früher wurde der Gottesdienst in dem Wald "Diebseiche" östlich der B 45 zwischen Ilbenstadt und Kaichen gefeiert. Dort gab es jedoch kein Schutz vor dem Wetter. Im Klosterpark kann man dagegen bei Bedarf in die Basilika ausweichen.

Mailieder und Lieder zum Lob des Herrn bestimmten das Programm des Gottesdienstes, der von den Pfarrern Hans-Joachim Dietze, Evelyn Giese, Josef Kopatsch und Rita Mick-Solle gefeiert wurde. Philipp Stumm musizierte am elektrischen Klavier. Nach dem Händel-Vorspiel begrüßte Pfarrer Kopatsch das Publikum und sagte, dass Jesus mit der Himmelfahrt die Welt nicht verlassen habe. Jesus sei der Mittler, der gekommen sei, um das Leben in Fülle zu bringen.

Pfarrer Dietze hob hervor, Gott sei nicht am Firmament zu entdecken, sondern sei durch den Heiligen Geist bei den Menschen. Peter Zöller, der Vorsitzende der Kolpingfamilie, las aus der Apostelgeschichte. Pfarrerin Giese widmete sich der Bedeutung der Himmelfahrt. Himmel meine nicht einen bestimmten Ort, sondern Gottes Nähe zu den Menschen. An Himmelfahrt werde die unendliche Größe Gottes gefeiert.

Mitglieder des Friedberger Vereins Phoolbaari Nepal, der Gesundheitshilfe in Nepal leistet, dankten für die Kollekte. Mit Gesundheitsstationen habe ihre Arbeit begonnen, ein Krankenhaus folgte und mit einem Haus für behinderte Kinder gehe es weiter.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare