Drei Geister retten die Spielsaison

  • vonred Redaktion
    schließen

Niddatal(pm). Mit einem Klassiker von Charles Dickens rettet die Theatergruppe Assenheim in diesem Pandemie-Jahr ihre Spielsaison. Für Samstag, 21. November, um 20 Uhr ist die Premiere des Stücks "Eine Weihnachtsgeschichte - gedrittelt, gerettet und als Musical" im Bürgerhaus geplant.

Die Theatergruppe nimmt das Thema der "rettenden drei Geister" wörtlich: Durch die Dreiteilung der Handlung um den hartherzigen Unternehmer Ebenezer Scrooge ist das große Ensemble in kleine Gruppen unterteilt, die unabhängig voneinander proben und aufführen können. Das, was die Zuschauer am Ende als gesamtheitliche Einstimmung auf die Weihnachtszeit erleben sollen, ist hinter den Kulissen ein filigranes, ineinander wirkendes Agieren dreier unterschiedlicher Regieteams mit ihren jeweiligen Gruppen von Darstellern..

Für Sonntag, 22. November, ist eine weitere Aufführung in Assenheim um 15 Uhr geplant. Weitere Spieltermine dort sind am Freitag, 27. November, um 20 Uhr, am Samstag, 28. November, um 15 und um 20 Uhr sowie am Sonntag, 29. November, um 15 Uhr.

Auch im Dolce

Die Geschichte über Scrooge wird Anfang Dezember dann auch im Kurtheater Dolce in Bad Nauheim aufgeführt. Neben den Vorstellungen am Donnerstag, 3. Dezember, um 19.30 Uhr und am Freitag, 4. Dezember, um 20 Uhr lädt die Theatergruppe auch für das zweite Adventswochenende in die Kurstadt ein. Am Samstag, 5. Dezember, wird um 15 und um 20 Uhr gespielt, während die Dernière am Sonntag, 6. Dezember, um 13.30 Uhr stattfindet - auch in diesem Jahr mit der Möglichkeit, die Vorstellung mit einem Matinee zu kombinieren.

Das Ticketangebot ist durch das Abstands- und Hygienekonzept eingeschränkt. Am Samstag, 26. September, von 10 bis 14 Uhr findet im Bürgerhaus Assenheim ein einmaliger Vorverkauf statt. Der Ticketverkauf in allen Verkaufsstellen startet dann am Montag, 28. September, unter anderem über die Website www.tgass.de. Dort gibt’s auch weitere Infos zu den Ticketverkaufsstellen und Preisen sowie zum Hygienekonzept.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare